Johannes Gollub

Johannes Gollub

Im ersten von zwei Auswärtsspielen an diesem Wochenende machten wir uns samstagabends auf den Weg, um das Spiel gegen die Spielvereinigung Weil der Stadt zu bestreiten.

Weiterhin stark ersatzgeschwächt, ohne die verletzten Fabian Schnaidt und Rolf Miller und zudem Michael Hörmann, der für die erste Mannschaft unterwegs war, ging man die Partie fokussiert aber realistisch an. An einen Sieg/Unentschieden zu glauben war vermessen gegen einen Gegner der sicherlich in dem oberen Tabellendrittel anzusiedeln ist.

Deswegen versuchte man jedes gewonnene Spiel mitzunehmen im Hinblick auf das Spielverhältnis. So kam es dann auch dazu, dass Thorsten Ott und Georg Samsel als Nr. 5 & 6 das Einserdoppel stellten, um ein Doppel 3 aus Fabius Gustedt und Roland Hörmann zu ermöglichen. Diese verbuchten dann den angestrebten Doppelsieg, die 2 anderen Doppel gingen leider verloren.

Die Einzel begannen vielversprechend, Fabius bewies seine Blockkünste am Tisch und spielte einige überragende, sehr ansehnliche Ballwechsel gegen den Spitzenspieler der Liga Levente. Dieses Match endete zwar 0:3, doch am Nebentisch kam es für Michael Öhler beim Stand von 2:0 zum Matchball gegen Gaa. Doch der Ergenzinger musste etwas unglücklich die 2:1 Satzverkürzung hinnehmen. Danach kippte dann die Begegnung in Richtung Weil der Stadt und eine bittere 2:3 Niederlage stand zu Buche.

Am mittleren Paarkreuz spielte Roland Hörmann laut eigener Aussage sein "schlechtestes Spiel seit Jahrzehnten" und auch Johannes Gollub und Georg Samsel mussten Niederlagen einstecken.

Einzig Thorsten Ott konnte mit Nerven aus Stahl in einem Krimi und Abwehr eines Matchballes sein Einzel siegreich gestalten.

Nach zwei weiteren Niederlagen am vorderen Paarkreuz war die 2:9 Gesamtniederlage besiegelt.

 

Am nächsten Tag waren die Vorzeichen etwas anders. Zwar trat man erneut mit 3 "Ersatzspielern" an, doch das änderte nichts an der Tatsache, dass man sich durchaus etwas ausrechnete gegen den TTC Birkenfeld.

Mit der Zielsetzung nach den Doppeln in Führung zu liegen begann man die Partie, nach Sieg Michael Hörmann/Fabius Gustedt und Niederlage Roland Hörmann/Ingo Schäfer, zogen Johannes Gollub/Daniel Miller in 5 knappen Sätzen leider den Kürzeren.

In den folgenden Einzeln waren die Spiele nur so von Spannung und Dramen geprägt, wie man es eigentlich in 5 Spielern zusammen erlebt.

Gegen die Nummer 1 Lion battelte sich Fabius Gustedt 3 Sätze lang auf Augenhöhe und verpasste es bei 10:8 im dritten Satz mit 2:1 in Führung zu gehen. Eine exorbitant gute Leistung wurde leider nicht vergoldet, sondern ein ernüchterndes 1:3 war das Ergebnis.

Michael Hörmann gab im dritten Satz alles um seine Mannschaft wieder heranzuführen, als sich sein Gegenspieler Schwab plötzlich bei einer Bewegung eine Verletzung im Unterschenkel zuzog. Diese hinderte ihn am Weitermachen und auch zum zweiten Einzel konnte er nicht Antreten.

Nachdem Roland Hörmann mit seinem Fünfsatzsieg den Zwischenstand egalisierte auf 3:3, musste man in der Folge 4 Niederlagen am Stück verkraften. Besonders bitter war dabei das 15:17 im entscheidenden Satz beim Spiel von Ingo Schäfer gegen Giorgini, bei dem es etliche Matchbälle auf beiden Seiten gab.

Der 4:7 Rückstand und die drohende Niederlage vor Augen wirkten sich aber nicht negativ auf die kommenden Leistungen aus.

Eher im Gegenteil konnte jeder nochmal ein paar Prozent draufpacken, so konnten zuerst Roland Hörmann in 4 und Johannes Gollub in nervenaufreibenden 5 Sätzen gewinnen.

Im Anschluss machten es Ihnen Daniel Miller und Ingo Schäfer gleich und blieben bei ihren Siegen jeweils bemerkenswert ruhig und bewiesen ihre mentale Stärke unter dieser Drucksituation.

Jetzt stand es plötzlich 8:7 und das Blatt hatte sich gewendet, auch weil man den Sieg vor Augen hatte als Michael Hörmann/Fabius Gustedt die 2:0 Satzführung eintüteten.

Doch die Birkenfelder Lion/Bühler kamen besser in die Partie und gewannen Satz für Satz. Obwohl das Ergenzinger Duo Chancen im 4. & 5. Satz hatten, fehlten am Ende Nuancen um den ersten Sieg in der Landesliga einzufahren (9:11 und 10:12).

Der Punktgewinn entpuppt sich dennoch als unglaublich wichtig, da man sich nun in Lauerstellung hinter Böblingen und Birkenfeld befindet und punktgleich mit dem nächsten Gegner Schönmünzach.

Eine außerordentliche Mannschaftsleistung, bei dem jeder einen Sieg und Roland Hörmann sogar 2 dazu steuerten, wurde gezeigt und Roland konnte Frieden finden mit sich und dem Butterfly Ball nach der Leistung ein Tag davor.

 

Sonntag, 07 November 2021 23:16

Licht und Schatten in den 2 Spielen des TTC3

Der nachfolgende Spielbericht dient einzig als Montagmorgenlektüre für Elmar, informative Inhalte sind hier nicht zu finden.

In den Spielen 6 und 7 in der XXL-Saison ging es für die 3. Mannschaft zuerst freitags nach Weilheim, zwei Tage darauf hieß man die Truppe aus Stein willkommen.

Gegen den SV Weilheim hatte man vermutlich die bisher stärkste Mannschaft zur Brust, ähnlich wie wir war dort die Mannschaft der Star. Man begann mit einer hohen Intensität in den Eingangsdoppeln, doch leider konnte man dieses Mal nur eines der drei Spiele gewinnen. Ein Novum, denn bisher konnten immer mindestens 2 Doppel gewonnen werden. Alex/Ingo gewannen als D2 den ersten Satz, danach ging in einem eng geführten Spiel Sätze 2-4 aber an die Weilheimer Glaser/Hackenberg. Johannes und Harald hatten mit Schaake/Haug starke Konkurrenz und mussten nervenstark einen 1:2 Rückstand noch drehen. Elmar/Thorsten zogen im Spiel der wahrscheinlich beiden besten Dreierdoppel der Liga in jedem Satz immer nur haarscharf den Kürzeren gegen Bürker/Weiß.

 Danach kamen weitere Nackenschläge dazu, als Alex, Johannes und Harald ihre Partien verloren. Generell hatten wir alle so unsere Probleme in der Weilheimer Halle, besonders bemerkbar war es dann aber bei Harald. Er konnte in seinem ersten Match nicht seine Klasse zeigen, musste in jedem der drei Sätze hohen Rückständen hinterherlaufen und versprach seinem Gegner im Rückspiel mehr Gegenwehr zu leisten. Einzig Elmar hielt den Schaden in Grenzen und verkürzte durch seinen 3:1 Erfolg gegen Bürker auf 2:5.

Am hinteren Paarkreuz wurden sich die Punkte geteilt, wobei Ingo drauf und dran war seine wirklich starke Vorstellung zu krönen. Gegen den formstarken Weiß fehlte beim Stand von 2:1 und 9:8 nicht viel, aber leider ging das Spiel noch an den Weilheimer. Thorsten musste lange sein Top Niveau halten, um den Widerstand von Haug zu brechen. Letztendlich war der hartumkämpfte dritte Satz der Schlüssel zum Erfolg (14:12).

Nachdem Alex im Spiel beider Nummer 1 gegen Schaake verlor und man schon relativ aussichtslos 3:7 hinten war, keimte nochmal Hoffnung auf. Johannes konnte seinen Kontrahenten in 4 Sätzen bezwingen und am Nebentisch stellte Elmar zwischenzeitlich auf 2:0 gegen Hackenberg. Doch dieser konnte sich im Laufe des Spiels steigern, verlor nicht die Nerven und kam langsam Stück für Stück zurück. Im vierten Satz hatte Elmar dann die beste Chance bei 9:7 das Spiel für sich zu entscheiden. Aber der junge Weilheimer spielte unbeirrt gutes Tischtennis und so war es am Ende eine knappe Niederlage auf sehr hohem Niveau.

Harald machte in seinem zweiten Einzel einen sehr guten Eindruck im ersten Satz, doch dann wendete sich das Blatt und der Weilheimer Bürker spielte sich in einen Rausch und gewann 3* zu 6.

Somit war die Messe gelesen für uns im Verfolgerduell und man musste die erste Niederlage einstecken. Doch man arrangierte sich relativ schnell mit der Situation und zollte der starken Leistung von Weilheim Respekt. Es hätte vieles optimal laufen müssen um zu punkten, mit „nur“ 3 Einzelsiegen unterm Strich geht das Ergebnis aber klar.

 

Mit fokussiertem Blick wollte man 2 Tage später wieder zurück in die Spur finden. Gegen die sympathischen Gäste gingen erneut die drei gleichen Doppel an die Platte und machten es prompt besser. Johannes/Harald behalten weiterhin ihre weiße Weste und auch Elmar und Thorsten in drei Sätzen. Gegen die zwei absoluten Topspieler Buckenmaier/Reutebuch hielten Alex/Ingo durchgehend mit, hatten sogar mehrmals Satzbälle doch am Ende hieß es  -12, -9, -10.

Johannes konnte nicht ganz an seine 100% Leistung anknüpfen, die es mindestens gebraucht hätte gegen Buckenmaier oder Reutebuch. Er unterlag beides Mal mit 0:3, doch zum Glück hat er starke Mannschaftskollegen an seiner Seite die seinen schlechten Tag kompensieren.

Alex konnte zum ersten Mal sein ganzes Repertoire und seine ganze Klasse auspacken und Reutebuch in 5 Sätzen niederringen, im zweiten Durchgang war es dann im besten Spiel des Tages ein Match auf Augenhöhe. Sowohl Alex, als auch Peter Buckenmaier sorgten dafür, dass alle Anwesenden ein großartiges Spiel zu sehen bekamen. Ein Spiel, welches einen fünften Satz verdient gehabt hätte, ging mit 3:1 an Stein.

Doch das blieben die einzigen Niederlagen, denn unser mittleres und hinteres Paarkreuz erwies sich mal wieder als großer Trumpf. Alle Spiele von Position 3-6 wurden von Elmar, Harald, Thorsten und Ingo gewonnen.

Erwähnenswert, dass Elmar zweimal einen Satzausgleich nach 2:0 Führung hinnehmen musste, doch im ersten Spiel war er der konditionell Fittere und im zweiten Spiel behielt er einen kühlen Kopf und kratzte die letzten Körner aus dem Tank um sein starkes Wochenende zu belohnen.

Mit 10:4 zeichnet es sich immer weiter ab, dass man mit den 4 Abstiegsplätzen eher nichts zu tun hat. Um aber ganz oben mitzuspielen ist Woche für Woche eine Spitzenleistung nötig.

Am Donnerstagabend stattete uns der TSV Dettingen einen Besuch ab.

Thorsten entschied sich dazu, eine seiner berühmt berüchtigten Eröffnungsreden zu halten, für ihn spielen durfte aber Günter.

Eben erwähnter konnte zusammen mit Elmar sehr deutlich die D3 Partie für sich entscheiden, Johannes/Elmar hatten etwas Startschwierigkeiten, waren aber in 4 Sätzen siegreich. Marc und Dani gingen gleich über die ganze Distanz, am Ende war es dann aber 9:11 aus ihrer Sicht im 5. Satz.

Als Marc und Johannes ihre beiden Einzel abgaben, geriet man kurz in Rückstand. Doch ab da an blieb man in fast jedem Spiel hellwach und konnte Spiel für Spiel gewinnen.

7 der 8 Begegnungen gingen an Ergenzingen, darunter das Einzel von Günter, bei dem es 5 Sätze lang hin und her ging. Aber er behielt einen kühlen Kopf und gewann nach seinem Doppel gleich noch sein Einzel hinterher und war damit eine wahre Verstärkung.

Harald holte den entscheidenden 9. Punkt auch im letzten Satz, einzig Elmar blieb ein Sieg verwehrt.

 

Am 4. Spieltag empfing uns die gastgebende Mannschaft vom TSV Sickenhausen und man ging sofort mit einem positiven Gefühl in das Spiel.

Der Grund dafür ist die zurzeit anherrschende Doppelstärke mit dem etablierten Doppel Elmar/Thorsten und Johannes/Harald, die sich immer besser aufeinander abstimmen. Auch dieses Mal gingen beide Paarungen als Sieger hervor, dass dann aber die Konstellation Marc & Ingo so gut funktioniert und man gegen das gegnerische Spitzendoppel in 3 Sätzen als Sieger von der Platte geht, hätte man nicht unbedingt erwartet.

Mit einem Sieg von Johannes lag man dann erstmal komfortabel mit 4:0 in Front. Marc verlor daraufhin äußerst knapp in 4 Sätzen und auch Harald musste dem formstarken Müggenburg nach 5 gespielten Sätzen gratulieren. Dabei konnte er im 4 Satz ein 7:10 noch zu seinen Gunsten drehen, doch die erhoffte Wende blieb aus.

Die folgenden drei Einzel konnten dann wiederum gewonnen werden, Elmar, Thorsten und Ingo waren zuverlässige Punktebringer. Elmar war in seinem Spiel auf einem guten Weg den Sieg sportlich nach Hause zu bringen, profitierte dann leider am Ende des dritten Satzes von der Verletzungsaufgabe seines Gegners. Um Vernunft und Vorsicht walten zu lassen, ging dann außerdem das zweite Einzel kampflos an Ergenzingen.

Mit dem Rücken an der Wand und einem 2:7 bäumte sich Sickenhausen kurzzeitig auf und gewann am vorderen Paarkreuz beide Spiele, Thorsten beendete das gesamte Spiel dann aber relativ humorlos, indem er in seinem Dreisatzsieg nur 12 Punkte abgab.

 

Mit 6:2 Punkten und noch keiner Niederlage ist der Trend nach oben nun zu erkennen, nun gilt es darauf aufzubauen und bereits am Donnerstag den starken Dettingern Paroli zu bieten.

Sonntag, 17 Oktober 2021 19:04

Unentschieden und Sieg für die 3.Mannschaft

Im vollgepackten Tischtenniswochenende ging es für die 3.Mannschaft zweimal Zuhause gegen den TSV Betzingen 2 und die TTG Sonnenbühl.

Am Samstagabend war man gegen Betzingen nah dran einen perfekten Start hinzulegen, doch Günter & Ingo als D3 verloren ganz knapp mit 11:13 im 5. Satz. Dennoch konnte man sich zu Beginn einen Vorsprung erspielen, nur eines der ersten 5 Einzel ging verloren (Elmar gegen Andrieu). Ganz besonders hervorzuheben unter den 4 Siegen war der Erfolg von Thorsten, dem es gelang beim Stand von 6:10 im fünften Satz 4 Matchbälle in Folge abzuwehren und dann noch gleich 2 Punkte draufzusetzen um mit 12:10 zu gewinnen. Doch Betzingen konterte im Gegenzug und gewann seinerseits 5/6 Einzel und stellte damit auf 7:7. Einzig Elmar konnte gegen Horner dem Lauf Einhalt gebieten. Leider mussten Marc, Daniel und Günter 3 bittere 5 Satz Niederlagen hinnehmen, besonders im Spiel Günter gegen Stegert meinte es der TT Gott nicht gut mit Günter.

Ingo ließ sich davon aber nicht beirren und sorgte mit einem 3:1 für den achten Punkt, im Schlussdoppel verpassten es Marc/Daniel sich den zweiten Satz zu schnappen und mit 2:0 in Führung zu gehen. Im umkämpften dritten Satz glitt das Spiel den jungen Ergenzingern dann langsam aus der Hand, die bis dato leicht die Oberhand hatten.

Am Ende stand dann eine 1:3 Niederlage zu Buche und nach dem gewonnenen Punkt in Pfullingen fühlte sich dieses Unentschieden deutlich schlechter an.

 

Am nächsten Morgen kam Harald nach langer Auszeit zu seinem Comeback und er avancierte gleich zum Matchwinner.

Schon wieder war man drauf und dran mit 3:0 zu starten, Thorsten/Elmar hatten das Doppel 1 Hartmayer/Lenz am Rande einer Niederlage. Doch das Sonnenbühler Gespann machten in der entscheidenden Phase keinen Fehler mehr.

Im ersten Einzeldurchgang konnten 4 von 6 Spiele gewonnen werden, Harald, Thorsten und Ingo behielten im fünften Satz die Nerven. Sonnenbühl verkürzte nochmal von 3:6 auf 5:6, als sie beide Spiele am vorderen Paarkreuz gewannen. Besonders die Begegnung Elmar vs. Lenz erwies sich als echter Krimi, bei dem in einer Nervenschlacht Elmar leider den Kürzeren zog.

Aber an dem Tag brillierte unser mittleres und hinteres Paarkreuz, 6 der 7 Spiele konnten an diesen Positionen gewonnen werden.

Harald machte den Beginn und überzeugte gegen den Abwehrspieler Mayer mit geduldigem Spiel, einzig in Satz 2 gab er kurz die Kontrolle über das Spiel ab. Ansonsten zeigte Harald in den 3 anderen Sätzen (+2, +4, +2) welche Verstärkung er für unser Team ist.

Daniel hatte eine schwierige Situation zu bewältigen. Nach verlorenem erstem Spiel lag er im zweiten Einzel auch schon 0:2 hinten, es schien so als wäre sein Gegner nicht zu überwinden. Doch er ließ die Schultern nicht hängen und startete das Comeback, welches letztendlich auch erfolgreich gekrönt wurde.

Thorsten hatte dann zum Schluss nochmal Lust auf ein Fünfsatzspiel, mit 15 gespielten Sätzen findet er immer weiter zu seiner konditionellen Stärke. Er vergoldete mit seinem Erfolg den 9:5 Endstand und sorgte für den ersten Sieg im dritten Anlauf.

Ein äußerst unglückliches Wochenende erwischte die 3.Mannschaft des TTC Ergenzingen.

In der ersten Begegnung am Samstag gingen die Doppelkonstellationen gegen Grosselfingen nicht wie gewünscht auf, man musste sich in jedem der 3 Doppel geschlagen geben. Dabei beeindruckten die Gegner und zeigten eine rundum starke Doppelperformance.

Danach verpassten es sowohl Thorsten, als auch Johannes und Ingo ihre durchaus reichlichen Chancen in einen Sieg umzuwandeln und sorgten damit für einen bilderbuchmäßigen 0:6 Fehlstart. Günter prophezeite folgerichtig: „Wenn man mit 0:6 startet, gewinnt man wahrscheinlich nicht mehr sehr hoch“.

Elmar hätte sein Spiel zu 5, 5 & 4 gewinnen können, doch gab im dritten Satz tatsächlich noch eine 10:4 Führung her und musste sich dann mit 12:10 im 4.Satz durchbeißen. Nach verlorenem dritten Satz schimpfte er mit sich und behauptete „das wäre der schlechteste Satz den er seit Jahren gespielt hätte“.

Christopher spielte 4 umkämpfte Sätze gegen den starken Ritzmann und hatte von außen betrachtet ab Satz 3 das richtige Spielkonzept um das Spiel auch hätte gewinnen zu können (1:3). Einzig Günter ließ in seiner Partie nichts anbrennen und gewann gegen Lauer dreimal zu 8.

Johannes konnte dann mit einem 5 Satz Krimisieg gegen Heine den Spielstand verkürzen, doch Thorsten zog gegen Dehner den Kürzeren, obwohl er wie in seiner ersten Begegnung Satz 1 und 2 unglücklich verlor.

Elmar drehte im Anschluss einen 1:2 Satzrückstand, doch mit Ingos erneuter Fünfsatzniederlage war die 4:9 Niederlage besiegelt.

 

Tags darauf erwarteten wir zuhause die sympathischen Männer vom TSV Burladingen, in (fast) kompletter Bestbesetzung um unsere Nummer 1 Rolf rechneten wir uns durchaus gute Chancen aus.

Den Doppelaussetzer vom Vortag konnten wir leider nur bedingt wieder gutmachen, Johannes und Günter verhinderten einen erneuten 0:3 Rückstand, nachdem Thorsten und Elmar einen Matchball nicht nutzen konnten und mit 10:12 im Entscheidungssatz unterlagen.

Dann lief es aber erstmal sehr gut aus unserer Sicht, Rolf bezwang Ulmer-Weber in 4 Sätzen, Johannes siegte in 3 Sätzen gegen Maier und Thorsten zeigte in den wichtigen Momenten einen starken Kampfeswillen und gewann in 4.

Nachdem dann auch noch Elmar in einer unfassbar engen Begegnung gegen Schülzle, welche von Netz- und Kantenbällen geprägt war, gewinnen konnte (12:10 im fünften Satz) war das Momentum eigentlich auf unserer Seite.

Auch die knappe 4 Satzniederlage von Ingo gegen Lehmann und der umkämpfte Fünfsatzerfolg von Günter gegen Wenz stimmten uns weiter positiv.

Doch mit einem 6:3 Zwischenergebnis war der zweite Einzeldurchgang zum Vergessen. 4 der 6 gespielten Einzel gingen in Satz 5 und in keinem sollten wir als Sieger hervorgehen. Dazu gab es noch eine Drei- und Viersatzniederlage von Johannes und Elmar und so wurde aus einem 6:3 ein 6:9.

Bezeichnend für das rundum unglückliche Auftreten der Mannschaft waren die insgesamt 12 Fünfsatzspiele, von denen wir nur 4 für uns entscheiden konnten.

Nach dem äußerst knappen Auftakterfolg voriges Wochenende in Pfullingen, wollte man gegen Stein und Sonnenbühl die Weichen für einen gelungenen Auftakt stellen.

Am Samstagabend erwarteten wir zuhause den TTC Stein, der bereit 4 Spiele zu Buche stehen und mit 3 Siegen und 1 Unentschieden von oben grüßte. Durch den kurzfristig krankheitsbedingten Ausfall von Michael Öhler, musste der an dem Abend sehr stark spielende Rolf in die 2. Mannschaft aufrücken, was uns vor allem am vorderen Paarkreuz schwächte.

Trotzdem war der Glaube da, den formstarken Spielern des TTC Stein Paroli zu bieten und das machten wir den Gegnern schon gleich zu Beginn klar.

Johannes und Tobias spielten gegen Buckenmaier/Eberhart, Luis eine gute Partie, nur in den entscheidenden Situationen agierten sie etwas unglücklich und verloren deshalb mit 9:11 im 5. Satz. Thorsten und Elmar brauchten 2 Sätze um auf Betriebstemperatur zu kommen, aber ab Satz 3 fanden sie den Schlüssel zum Erfolg. Günter und Daniel sorgten mit einem 3:0 als Doppel 3 für eine wichtige 2:1 Führung.

Denn Stein hat bekanntermaßen mit Buckenmaier und Reutebuch zwei starke Spieler, die sich dazu noch in guter Form befinden. Beide konnten sich dann auch im ersten Spiel jeweil 3:1 gegen Johannes und Thorsten durchsetzen.

Die 2 Spiele in der Mitte wurden dann zum echten Krimi, Elmar drehte einen 0:2 Satzrückstand um dann im 5. Satz 4( oder 5) Matchbälle zu vergeben und mit 12:14 gegen den gut spielenden Eberhart, Leon zu verlieren. Umso wichtiger war der 11:9 Erfolg im fünften von Günter gegen Berstling um nicht 2:5, sondern nur 3:4 hinten zu liegen.

Daniel und Tobias zeigten im Verbund eine klasse Leistung und ließen ihren Gegnern (Subik & Eberhart, Luis) nahezu keine Chance.

Johannes und Thorsten waren in ihren zweiten Spielen so nah dran einen Punkt am vorderen Paarkreuz zu ergattern, doch Johannes konnte eine 2:0 Führung gegen Buckenmaier nicht ins Ziel bringen und Thorsten verlor Satz 4 ganz knapp, obwohl er eigentlich gerade dabei war die Oberhand zu erlangen  (1:3 vs. Reutebuch).

Nach dem 5:4 stand es jetzt also wieder 5:6, doch Elmar sorgte blitzschnell für den Ausgleich durch ein ungefährdetes 3:0. Günter verlor allerdings dieses mal ganz knapp, nachdem es im ersten Spiel umgekehrt war mit 2:3, doch Daniel bewies Nervenstärke und gewann Satz 2-4 mit einer Mischung aus druckvollem Angriffsspiel und gefühlvollen Blocks. Gepaart mit kaum leichten Fehlern sorgte er unter Druck für das 7:7.

Tobi konnte leider nicht erneut für eine kleine Überraschung sorgen, gegen Subik musste er ein 1:3 hinnehmen.

In der letzten Begegnung des Abends bekam es Thorsten/Elmar mit Buckenmaier/Eberhart, Luis zu tun. Mit reichlich Anfeuerung im Rücken spielten sie im fünften Satz und 8:10 4 grandiose Ballwechsel am Stück und besorgten der dritten Mannschaft das leistungsgerechte Unentschieden.

So wurde unser Kampfgeist am Ende zum Glück noch belohnt, vor allem die zum Spitzendoppel aufgestiegene Paarung Thorsten/Elmar und Daniel im Einzel sind hervorzuheben.

Gegen die Aufsteiger aus Sonnenbühl wollte man wie am Tag zuvor mit geschlossener Mannschaftsleistung überzeugen und damit auf die Siegerspur kommen.

Gleich zu Beginn erwischte man einen optimalen Start und ging aus allen drei Doppeln als Sieger hervor. Die ersten Einzelbegegnungen waren jedoch äußerst intensiv und umkämpft. Rolf und Johannes mussten beide einen 1:2 Satzrückstand drehen, die Begegnung Rolf gegen Lenz entwickelte sich zu einem aufschlagdominierenden Spiel bei dem Rolf in Satz 4 + 5 die besseren Antworten fand. Johannes blieb gegen den laufstarken Hartmayer in der entscheidenden Phase aktiv und nutzte seinen 3. Matchball zum befreienden 14:12.

Auch Thorsten hatte gegen den Abwehrspieler Mayer zu kämpfen und nachdem er seinen Gegner bei 2:1 und 10:7 nochmal rankommen ließ, wurde es nochmal kurz zur Nervenschlacht, welche er allerdings für sich entscheiden konnte (3:1). Nur Elmar blieb ganz unbeeindruckt und spielte seinen verlässlichen Stiefel zu Ende und sorgte mit einem 3:0 für einen 7:0 Zwischestand.

Für ein 9:0 hätte Silvia ihr Aufeinandertreffen mit Heinz gewinnen müssen, doch dieser spielte mehr als solide und Silvia konnte ihre Klasse nur in einem Satz unter Beweis stellen (1:3 Niederlage). Günter zeigte im Gegenzug ebenfalls ein grundsolides Niveau, welches ihm ein 3:0 gegen Dorfmüller einbrachte.

Im Duell der beiden Nummer 1 aus ihrem Team war es vor allem der Sonnenbühler Hartmayer, der sich nochmal steigern konnte und ein gutes Spiel ablieferte, am Ende konnte Rolf seinen Rhythmus nie zu 100% finden und musste seinem Gegenüber fair zum Sieg gratulieren.

Am Nebentisch war währenddessen Johannes am Werk und versuchte den finalen Punkt zu holen,gegen Lenz musste er aber erstmal einen 0:2 Satzrückstand aufholen und einen Matchball im 4. Satz abwehren, bei dem der Gegner zum Glück enorm mithalf (Fehlaufschlag). Im Entscheidungssatz war es dann erneut Johannes, der am heutigen Tag zum zweiten Mal ein völlig ausgeglichenes Spiel gewinnen mit 11:9 gewinnen konnte und sich für sein Comeback belohnte.

So steht nach dem Wochenende unter dem Strich ein 8:8 gegen Stein und ein 9:2 gegen Sonnebühl auf dem Papier. 3 Punkte mit denen wir sehr zufrieden sind und die uns erst einmal gut tun in einer noch sehr langen Saison.

Nach einem guten dritten Platz in der vorherigen Bezirksligasaison, als viele Mannschaften eng beisammen und auf ähnlichem Niveau agierten, wollte man dieses Jahr wieder von Anfang an oben dabei sein um die Aufstiegsränge immer im Blick zu behalten.

Dennoch verlief der Rundenauftakt alles andere als optimal, als man zuhause nach einer zwischenzeitlichen 7:5 Führung gegen starke Mittelstädter  noch eine Niederlage hinnehmen musste. Der Trainingsrückstand und die fehlende Matchpraxis waren jedem mehr oder weniger stark anzusehen, allerdings galt dasselbe natürlich auch für den Gegner.

Aber dieses Ergebnis schien kein Dämpfer gewesen zu sein, ganz im Gegenteil, schon 2 Wochen später gelang uns mit einer deutlichen Leistungssteigerung ein recht souveräner 9:3 Erfolg gegen den TSV Sondelfingen, welcher am Ende der vorzeitig abgebrochenen Saison auf Platz 1 stehen sollte.

Ab diesem Spiel waren die Rädchen in unserem Teamgefüge intakt und es bildete sich eine starke Mannschaft welche sich super verstand und dessen größte Stärke die mannschaftliche Ausgeglichenheit war.

Gepaart mit einem starken vorderen Paarkreuz (Marc, Fabian/Rolf), einem guten Spitzendoppel (Fabian & Johannes (8:1 Bilanz)), starken Ersatzspielern aus der 4.Mannschaft (Ingo, Günter) und einem alles überragenden Elmar, der am hinteren Paarkreuz ein sicherer Punktegarant war und uns in engen Situationen zum Sieg verhalf (15:2 Bilanz), standen wir trotz der Auftaktpleite am Ende der Vorrunde ganz oben und konnten übergreifend 10 Spiele am Stück gewinnen.

Vieles lief darauf hinaus, dass es am letzten Spieltag zum Showdown gegen Sondelfingen kommen würde, welche sich zur Rückrunde mit Ingolf Klett verstärkt hatten. Doch dann musste man zuerst am 12.3 ersatzgeschwächt Weilheim zu einem 9:7 Erfolg gegen uns gratulieren und tags darauf wurde die Tischtennisssaison erst unterbrochen und später frühzeitig beendet.

So blickt man am Ende auf eine Bilanz von 10 Siegen und 2 Niederlagen, was uns den 2. Platz beschert. Marc und Fabian schafften durch konstant gute Leistungen den Sprung in die zweite Mannschaft, wo sie sich nächstes Jahr in der Landesliga messen dürfen.

Rückblickend war es ein Tischtennisjahr, welches nicht nur wegen der vielen Erfolge sehr viel Spaß gemacht hat, sondern vor allem weil jeder einen Teil dazu beigetragen hat und die Mischung aus Ehrgeiz und Spaß am Sport jede Woche gestimmt hat.

Vor Beginn der Tischtennissaison 2019/2020 entschieden sich einige Jugendspieler/innen dafür mit dem Tischtennis aufzuhören oder zu pausieren, weswegen man anstatt zwei Jungenmannschaften und einer Mädchentruppe, nur eine Jungenmannschaft in der Bezirksklasse meldete.

Dem Trainerteam war durchaus klar, dass es in dieser Liga sehr schwer werden würde, aber nachdem keine andere Mannschaft höher melden wollte, erklärte man sich bereit die Liga aufzufüllen.

Gleich zum Start der Vorrunde musste man zweimal eine 0:6 Niederlage hinnehmen, teilweise sogar ohne Satzgewinn. Dennoch steckten die Jungs nicht den Kopf in den Sand oder verlor komplett die Motivation, sondern kamen regelmäßig zum Training um sich weiter zu verbessern.

Im Verlauf gelang es dann immer wieder kleine Achtungserfolge zu erzielen und man gewöhnte sich an die spielerische Klasse des Gegners. So schafften es Nick Probst und Dusan Tomic zu 3, bzw. 2 Einzelsiegen und auch sonst konnte man immer wieder stärker eingestufte Gegner im Doppel oder Einzel bezwingen.

Im vorletzten Spiel der Hinrunde war man dann gegen den TSV Betzingen 3 nah dran einen Ehrenpunkt zu holen, verlor aber leider knapp mit 4:6. So beendete man die Halbrunde mit 0:18 Punkten und konnte dabei 10 gewonnene Spiele verbuchen.

Schon während der Vorrunde bekam man mit Benedikt Ruggaber, Maximilian Ruggaber, Robin Bradtke und Lenny Renz 4 neue motivierte Spieler dazu, welche durch Trainingseifer schnell die Grundlagen beherrschten und neuen Elan in die Trainingsgruppe brachten.

Deswegen durften sich die etablierten Jugendspieler (Nick Probst, Dusan Tomic, Hannes Lang, Martin Schweizer) als eingespieltes Team in der Kreisliga A beweisen und um Spielpraxis und Wettkampfhärte zu sammeln, war die neue 2.Jugendmannschaft in der untersten Liga (Kreisliga B) unterwegs.

Zum Rückrundenstart musste man leider 2 Niederlagen wegen Nicht Antretens in Kauf nehmen, da kurzfristig einige Spieler absagen mussten und kein Ersatz gefunden werden konnte. In den verbleibenden 3 Spielen konnte man 2 gewinnen, nur gegen den bis dato Führenden SV Tübingen 2 gab es eine Niederlage.

Die zweite Mannschaft schaffte es vor dem Abbruch 5 Spiele auszutragen, dabei kam man zu der Erkenntnis, dass vor allem das komplexe Doppelspiel noch verfeinert werden muss, aber ansonsten waren es vor allem die neu dazugekommenen, die für Spielgewinne sorgten. Benedikt, Robin und Maxi gelangen 5 Einzelsiege, wobei Robin mit 2:0 auch noch ungeschlagen blieb. Jan Ukrainky sorgte auch noch für 2 Siege, am Ende stand dennoch nur ein Sieg wegen Nicht Antretens zu Buche.

Abseits des Ligabetriebs, waren viele der Jugendlichen auch motiviert am Wochenende früh aufzustehen um sich bei den Bezirksmeisterschaften, der Rangliste und nicht zu Letzt bei den Vereinsmeisterschaften vor der eigenen Haustür sich mit gleichaltrigen zu messen und am Ende des Tages Spaß zu haben.  

Nach langer Tischtennisabstinenz kann hoffentlich bald wieder mit dem Jugendtraining begonnen werden, um sich körperlich und spielerisch angemessen vorzubereiten.

Eine Woche nach dem doch recht deutlichen 9:2 Erfolg gegen Burladingen, trat man erneut donnerstags zuhause an. Dieses Mal erwarteten wir die spielstarken Gäste aus Weilheim, die es uns mit ihrer eingespielten Stammbesetzung schwer machen wollten. Dagegen hatten wir leider 3 etatmäßige Ausfälle zu verkraften, welche allerdings durch Georg, Günter & Dennis gut kompensiert wurden.

Zu Beginn fiel die Wahl der Doppel bei ehemaligen Spielern der 2. /3. & 4.Mannschaft gar nicht leicht, doch man traf die richtigen Entscheidungen.

Georg und Dennis hatten zusammen bereits gute Erfahrungen gemacht und funktionierten deshalb als Doppel 3 sehr gut, gerade der Mix aus Angriff und Abwehr war dafür verantwortlich, dass die ersten beiden Sätze klar gewonnen wurden. Danach kamen Bürker/Weiß besser ins Spiel, doch Georg/Dennis gewannen Satz 4 mit 12:10 und damit insgesamt mit 3:1.

Das Vater-Sohn Gespann Rolf/Daniel konnten gegen das starke Einserdoppel Hackenberg/Glaser Satz 1 für sich entscheiden, im Anschluss gingen aber Satz2-4 jeweils knapp an Weilheim.

Johannes & Günter sahen sich bei 1:2 und 6:10 schon auf der Verliererstraße, konnten das Spiel aber nochmal drehen und siegten mit 14:12 und 12:10 in Satz 4&5.

Am vorderen Paarkreuz knüpfte Rolf an seine starken Vorleistungen an und gewann sein Einzel mit 3:1 gegen Hackenberg. Johannes tat es ihm gleich und setzte sich in einem ausgeglichenen Match mit 3:2 durch.

Die 2 Spiele am mittleren Paarkreuz waren dann beide jeweils eine eindeutige Angelegenheit, Georg kam nach wenig Training und neuen Schläger gegen Bürker nicht zurecht und musste eine 0:3 Niederlage einstecken. Dafür überzeugte Günter auf ganzer Linie und besiegte einen formstarken Glaser mit 3:0.

Nachdem Daniel ebenfalls bärenstark aufspielte und über die gesamte Strecke voll konzentriert blieb und Haug mit 3:0 schlagen konnte, war man mit einem 6:2 Gesamtstand schon etwas davongezogen.

Doch ab hier an sollte das ganze Spiel kippen, Dennis und Rolf mussten sich beide fast zeitgleich im fünften Satz geschlagen geben, sodass Weilheim auf 4:6 verkürzte.

Hackenberg behielt gegen Johannes in 4 engen Sätzen die Oberhand und auch Glaser war für Georg am heutigen Tag zu stark (0:3).

So musste man sich mit einem 6:6 Zwischenstand begnügen und hatte es verpasst in den vorigen Einzeln für eine kleine Entscheidung zu sorgen, zudem war der Siegeswille bei Weilheim wieder vollständig zurück und man merkte Ihnen an, dass sie nicht mit leeren Händen die Rückfahrt antreten wollten.

Also lag es an Günter die Negativserie zu stoppen, doch auch er konnte gegen den Aufschlag- und Topspin starken Bürker nicht gewinnen (1:3). Allerdings hatten wir ja noch einen sehr stark aufspielenden Daniel in unseren Reihen, der mit einer erneut herausragenden Leistung einen starken Weiß in drei Sätzen bezwang und damit in den beiden Einzeln ohne Satzverlust blieb, was seinen starken Auftritt unterstreicht.

Beim Stand von 7:7 begannen die Spiele von Dennis vs. Haug und Johannes/Günter vs. Hackenberg/Glaser fast zur selben Zeit, doch die Länge beider Spiele war komplett unterschiedlich. Johannes/Günter mussten nach 3 Sätzen anerkennen, dass das gegnerische Spitzendoppel zu stark war, nur Satz 3 konnte man eng gestalten.

Anders war es bei Dennis, welcher nach einer Berg und Talfahrt schon auf der Siegerstraße war, nachdem er in Satz 4 diverse Matchbälle abwehren konnte und dann selber beim Stand von 10:8 zwei Chancen hatte ein Unentschieden für das Team zu holen. Doch am Ende war das Quäntchen Glück auf Seiten der Weilheimer und Haug gewann Satz 5 mit 12:10 gegen Dennis.

Damit musste man nach 10 siegreichen Spielen in Folge mal wieder eine Niederlage einstecken. Da man noch während der Partie von der Unterbrechung der Saison erfuhr, kann man gespannt sein wie sich die gesamte Thematik entwickelt. Auf jeden Fall lieferte man Weilheim einen großartigen Kampf und ein Punktekonto von 20:4 spricht für eine bis dahin klasse Leistung.

Seite 1 von 3