Anna hervorragende Zweite bei der TTBW-Regionsjahrgangsrangliste

geschrieben von

Geschrieben von Silvia und Anna

Als Siegerin der Bezirksrangliste, an der allerdings traurigerweise nur 3 Spielerinnen teilnahmen, durfte Anna am Wochenende bei der TTBW-Regionsjahrgangsrangliste der U15-Mädchen mitspielen. Leider scheint Tischtennis auch über den Bezirk Alb hinaus bei Teenie-Mädchen uncool zu sein – es standen auch bei dieser Rangliste von vornherein nur 7 Spielerinnen auf der Teilnehmerliste, wovon dann letztlich 6 antraten.

Was für Anna in diesem Feld möglich sein würde, war schwer vorherzusagen, da die TTR-Punktewerte im Jugendbereich nicht immer ganz aussagekräftig sind. Zwischen Platz 2 und Platz 6 schien alles drin zu ein. Unerreichbar war lediglich Platz 1, da mit Sarah Schüle vom TTC Mühringen eine Spielerin dabei war, bei der schon vor dem ersten gespielten Ball klar war, dass sie in dieser Konkurrenz im absoluten Normalfall eine Klasse für sich und unschlagbar sein wird. Vor diesem Hintergrund erfolgte die erste Ernüchterung schon vor Turnierbeginn, als die Turnierleitung verkündete, dass sich pro Jahrgang nur eine Spielerin sicher für die erste baden-württembergische Jahrgangsrangliste qualifizieren wird. Davon ließ sich Anna aber nicht nachhaltig entmutigen und beschloss, dann eben zu versuchen, das Turnier zum Erfahrung- und Punktesammeln zu nutzen, was letztlich auch bestens gelang. Aber der Reihe nach:

Zuerst kam es zum bezirksinternen Duell mit Emily Schneider vom SV Weilheim. Hier war Anna von der aktuellen Entwicklung und der letzten Begegnung her favorisiert, wobei Emily – Linkshänderin wie Anna – alles andere als eine einfache Gegnerin und keinesfalls zu unterschätzen ist. Leider erwischte Emily einen rabenschwarzen Tag, an dem ihr nicht viel gelingen wollte, so dass Anna mit einer soliden Leistung im Grunde zu hoch 3:0 gewinnen konnte.

Nächste Gegnerin war dann Fabienne Bethk von der SpVgg Renningen. In dieser Begegnung war Anna von den TTR-Punkten her hohe Favoritin und konnte dieser Stellung voll und ganz gerecht werden. Sie war in allen Belangen überlegen und gewann ohne größeren Aufwand 3:0.

Nun wartete die oben bereits erwähnte Sarah Schüle. Anders als zuvor war Anna in diesem Spiel krasse Außenseiterin. Dementsprechend fiel leider auch der 1. Satz aus. Nachdem Anna sich aber etwas an das hohe Niveau gewöhnen konnte und Sarah zugegebenermaßen auch spürbar nach- und lockerließ, gelang es Anna, der späteren Turniersiegerin mit 13:11 den einzigen Satzverlust des Turniers beizubringen. Danach war Annas Pulver aber verschossen und Sarah besann sich ihrer Stärke, so dass Anna eine letztlich doch deutliche Niederlage hinnehmen musste.

Nun folgten die zwei letzten Begegnungen, deren Ausgang als offen einzuschätzen war mit leichten Vorteilen für die Gegnerinnen, da diese einen ordentlichen Vorsprung an Erfahrung mitbringen.

Zunächst ging es gegen Hanna Schäck vom SV Böblingen, deren Stärken offensichtlich im schnellen Spiel und im Kampfgeist liegen, die aber zuweilen auch mit einem gefährlichen Rückhand-Schupfball aufwarten kann. Mit einer besonnenen und taktisch klugen Leistung – gut eingestellt von Mama und Betreuerin Silvia ;-) - konnte Anna auch diese Begegnung nach engem ersten Satz (14:12) letztlich sicher 3:0 gewinnen.

Annas letzte Gegnerin des Tages war Nisha Kumari vom VfL Sindelfingen. Diese kann schnelle Bälle sicher und platziert zurückspielen und verfügt über einen unangenehmen, kurzen Aufschlag. Damit zwang sie Anna, die anfangs recht unkonzentriert zu Werke ging, zunächst zu vielen vermeintlich leichten Fehlern, was zu einem schnellen 2:8-Rückstand für Anna führte und bei Mama Silvia doch ein paar Sorgenfalten hervorrief. Nach etwas Ansporn von außen durch die Mama riss sich Anna aber zusammen, erinnerte sich endlich an die vorher besprochene Taktik und konnte durch geschickt platzierte Bälle Punkt für Punkt aufholen und sogar 10:9 in Führung gehen. Dann folgte zunächst ein mehr als unnötiger Fehlaufschlag, letztlich aber doch der etwas glückliche 12:10-Satzgewinn. Danach war Anna hellwach und Nishas Widerstand gebrochen und es folgten zwei wesentlich klarere Sätze zum 3:0-Sieg.

Somit erspielte sich Anna eine 4:1-Bilanz (13:3 Sätze) und einen tollen 2. Platz. Sie hofft nun, als Nachrückerin doch noch zur ersten baden-württembergischen U15-Jahrgangsranglistenausspielung im Juni fahren zu dürfen.

Gelesen 347 mal