Abstieg der zweiten Mannschaft steht fest

geschrieben von

Es sollte nicht sein. Für die zweite Mannschaft endet die verkürzte Corona-Saison mit dem Abstieg aus der Landesliga. Mit zwei beherzten Auftritten am Doppelspieltag am 19. und 20. März hatten sich die Ergenzinger noch einmal gegen den drohenden Gang in die Landesklasse gestemmt, aber er reichte nicht. Im Derby gegen die Spvgg Mössingen verlor der TTC II knapp mit 7:9, der 9:3-Heimsieg gegen den TSV Nusplingen war dann zu wenig. Konkurrent TTC Birkenfeld zog mit einem 9:6-Erfolg gegen den SSV Schönmünzach am TTC vorbei, und auch die Hoffnung, dass die SV Böblingen II den Schönmünzachern noch ein Bein stellen könnte, zerschlug sich beim deutlichen 9:2 für den SSV schnell. Als Tabellenneunter und damit Vorletzter haben die Ergenzinger keine Chance mehr auf den Klassenverbleib. 

Was bleibt, ist die Erkenntnis, auch mit einem Landesliga-Mittelfeldteam wie den Mössingern mithalten zu können. Hätten die TTC'ler konstant diese Leistung auch vor der Winterpause abgerufen, wäre vermutlich mehr drin gewesen. In Mössingen wehrten sich die Ergenzinger trotz zweifacher Ersatzstellung nach Kräften, kamen nach einem 2:5-Rückstand zurück in die Partie und mussten sich erst im Schlussdoppel geschlagen geben. Harald Maier war mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg an drei Punkten des TTC beteiligt. 

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Nusplingen hatten die Ergenzinger tags darauf dann alles im Griff, und nur am Anfang ein wenig Glück, als sie die ersten beiden Doppel nach 0:2-Satzrückstand noch drehen konnten. In den Einzeln trat die Mannschaft souverän auf und siegte sicher mit 9:3. Bester Punktesammler war Fabian Schnaidt, der im mittleren Paarkreuz zweimal siegte und auch im Doppel zusammen mit Roland Hörmann erfolgreich war.

Gelesen 235 mal