Christoph Hörmann

Christoph Hörmann

Am vergangenen Wochenende fanden in Weinheim bei Mannheim die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Tischtennis statt. Dabei traten insgesamt je 72 Frauen und Männer im Einzel-, Doppel- und Mixedwettbewerb an, um die besten Tischtennisspieler Baden-Württembergs zu ermitteln. Jeder Bezirk hatte einen oder zwei Verfügungsplätze und so traten für den Tischtennisbezirk Alb bei den Herren Moritz Schulz (TTC Ergenzingen) und Christoph Hörmann (TTC Ergenzingen) an.  

Moritz Schulz überzeugte in seiner Gruppenphase. Nach zwei souveränen 3:1 Siegen unterlag er dem Freiburger Regionalligaspieler Hugger mit 0:3, womit Schulz als Gruppenzweiter eine zusätzliche Qualifikationsrunde spielen musste. In dieser traf er auf Samuel Amann (TTC Iffezheim), dem er mit seinem harten Topspinspiel beim 3:0 Sieg keine Chance ließ. In der nächsten Runde wartete dann der an Position 1 gesetzte Florian Bluhm vom Tabellenführer der dritten Liga, NSU Neckarsulm. Hier spielte der Ergenzinger groß auf und hatte gegen den Abwehrkünstler im ersten Satz sogar vier Satzbälle, die er aber alle nicht verwerten konnte. Schlussendlich setzte sich der hohe Favorit und spätere Sieger im Herreneinzel mit 3:0 Sätzen durch.

Christoph Hörmann war in seiner Gruppe als Gruppenkopf gesetzt und wurde dieser Setzung bei seinen drei Siegen auch gerecht. In der ersten KO-Runde traf er auf Yannick Schwarz (JDK Offenburg). Die beiden lieferten sich ein hochklassiges Match. Nach einem 0:2 Satzrückstand konnte Hörmann immer öfter die Initiative ergreifen, seinen Gegner unter Druck setzen und dadurch in Sätzen zum 2:2 ausgleichen. Der fünfte Satz wogte dann lange Zeit hin und her, ehe sich Schwarz gegen Ende durchsetzen konnte und das Spiel gewann.

Im Doppel traf die eingespielte Ergenzinger Paarung Hörmann/ Schulz leider direkt in der ersten Runde auf die an Position 2 gesetzten Regionalligaspieler Dwain Schwarzer und Sven Happek. Nachdem jede Paarung einen Satz gewann und die beiden Ergenzinger im dritten Satz bereits mit 7:5 führten, riss bei den beiden auf einmal der spielerische Faden und sie verloren diesen Satz und anschließend im vierten Satz auch das gesamte Match.

Im Mixedwettbewerb trat Moritz Schulz mit seiner Partnerin Melanie Merk an. Nach einem Sieg in der ersten Runde waren dann in der zweiten Runde bei der 0:3 Niederlage ihre Gegner eine Nummer zu groß.
Besser erging es hier der bezirksinternen Paarung Anja Skokanitsch und Christoph Hörmann. Nach zwei souveränen Siegen trafen die beiden auf die an zwei gesetzte Paarung Hessenthaler/ Bluhm (beide NSU Neckarsulm), die in der zweiten bzw. dritten Liga spielen. Gegen diese Angriff-/ Abwehrkombination spielten Skokanitsch/ Hörmann taktisch hervorragend auf. Durch immer wieder gezielte Angriffe gepaart mit möglichst fehlerfreiem Spiel konnten die beiden sich am Ende eines langen Matches im fünften Satz durchsetzen und qualifizierten sich für das Viertelfinale. In diesem dominierten sie ihre beiden Gegner Gaiser/ Seidel und trafen somit am Sonntagmittag auf die Böblinger Paarung Kaufmann/Hornstein. Diese erwiesen sich bei der knappen 2:3 Niederlage als etwas zu sicher und beendeten den überraschenden Siegeslauf des Doppels. So blieb am Ende der dritte Platz.

„Es war insgesamt ein tolles Turnier. Wir haben alle beide unsere Setzung im Einzel erreicht und haben teilweise tolle Leistungen gezeigt. Im Doppel war das Losglück sicherlich nicht auf unserer Seite. Das Mixed war dann bei mir persönlich letztlich eine tolle Überraschung und hat gezeigt, was in einem einzelnen Spiel und mit perfekter Taktik möglich ist. Die jeweiligen Einzel gegen die beiden Neckarsulmer hätten wir sicherlich hoch verloren“, fasste Christoph Hörmann das Wochenende zusammen.

 

Der TTC Ergenzingen war am vergangenen Wochenende Ausrichter der Tischtennis - Kreismeisterschaften des Sportkreises Tübingen-Hechingen. Dabei konnten sich die Ergenzinger erneut auf das bestens eingespielte Organisationsteam um Ingo Schäfer, Markus Pfeffer, Eugen Jung und Werner Brausewetter verlassen. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen  5 Teilnehmer mehr teil, insgesamt gingen 147 Tischtennispieler an den Start. Dennoch erscheinen z.B. die 12 Teilnehmer bei den Herren A oder die insgesamt 69 Teilnehmer in den verschiedenen Altersklassen sehr wenig im Vergleich zu den möglichen aktiven Spielern im Mannschaftsspielbetrieb. 

Am Samstag traten die Jugendlichen an und ermittelten ihre Sieger. Insgesamt kamen die Sieger hier aus vielen verschiedenen Vereinen. In der Jugend U11 Konkurrenz konnte sich Mika Christner vom SV Weilheim den Titel erspielen, in der U12 Konkurrenz gewann Paul Renz vom TSV Gomaringen, bei U13 siegte Levi Rau vom TV Derendingen und in der U15 Konkurrenz gewann Lysander Kiosoglou vom SV Tübingen. In der U18 Konkurrenz der Jugendlichen konnte sich am Ende Jakob Gönner vom SV Tübingen durchsetzen, der auch die Doppelkonkurrenz gemeinsam mit seinem Partner Hannes Hüttner (SV Tübingen) gewann. Bei den Mädchen U18 gewann Johanna Rittberger vom SV Weilheim, im Doppel konnte die Paarung Pia Ida Ritter und Julia Steck vom TSV Burladingen siegen.

Am Sonntag spielten dann die Erwachsenen um die Sieger. Bei den Damen gewann Caroline Dold vom TSV Kiebingen vor Debora Isoldi vom TTC Hechingen. Der Herren A Wettbewerb war fest in den Händen des Ausrichters TTC Ergenzingen. Am Ende gewann Moritz Schulz im Finale gegen Robin Kaiser den Titel. Den gemeinsamen dritten Platz teilten sich Dominik Schnaidt und Marc Schenk ebenfalls vom TTC Ergenzingen. Der Titel im Doppel ging überraschenderweise an die Paarung Fabian Schnaidt und Johannes Gollub vom TTC Ergenzingen, die die höher eingeschätzte Konkurrenz bezwang. In der größten Konkurrenz des Turniers, den Herren B mit 27 Teilnehmern, gewann am Ende eines langen Turniers mit Günter Hauser ebenfalls ein Spieler vom TTC Ergenzingen. Den Doppeltitel holten sich Ralf Subik und Luis Eberhart vom TTC Stein. Im Herren C Einzelwettbewerb gewann Dominik Schnell vom TTC Grosselfingen, den Doppeltitel gewannen Alexander Weber und Thomas Willmann vom TTC Ofterdingen. Den Titel bei den Herren D gewann Gerhard Bux vom SV Tübingen, im Doppel siegte die Paarung Andreas Noack/ Vedi Okur (TTC Hechingen/ SV Tübingen).

Die meisten Teilnehmer stellten bei den Erwachsenen nach dem Ausrichter TTC Ergenzingen, der TTC Stein und der SV Tübingen. Bei den Jugendlichen stellten der TV Rottenburg, der SV Weilheim, der TV Derendingen und der TSV Gomaringen die meisten Teilnehmer.

„Es war wieder ein langes Turnier, das wir aber mittlerweile mit viel Routine durchführen und den Teilnehmern ein tolles Turnier bieten können. Natürlich würden uns wieder mehr Teilnehmer wünschen, aber es war nichtsdestotrotz ein tolles Turnier mit verdienten Siegern und viel Spaß am Sport“, sagte Vorstand Eugen Jung vom TTC Ergenzingen.

zu den Ergebnissen

   

Der TTC Ergenzingen hat sein letztes Vorrundenspiel in der Tischtennis Verbandsklasse beim VFL Herrenberg im Gäu-Derby mit 9:7 gewonnen. „Wir wussten davor, dass dieses Spiel schwierig werden würde. Es war eine große Herausforderung nach der Niederlage letzte Woche im Spitzenspiel für dieses Spiel nochmal die richtige Einstellung zu finden und Spannung aufzubauen. Das ist uns nur zum Teil gelungen“, analysierte Michael Hörmann.

Nach der mittlerweile obligatorischen 2:1 Doppelführung bauten Christoph Hörmann, Jochen Raff, der den ehemaligen Ergenzinger Domenico Sanfilippo mit 3:0 schlagen konnte, und Moritz Schulz die Führung auf 5:1 aus. Doch Markus Frank, Michael Hörmann und Robin Kaiser leiden derzeit unter fehlendem Spielglück und mussten allesamt knappe und teils unglückliche Niederlagen einstecken. Dabei brachten sie Vorsprünge am Satzende nicht ins Ziel oder mussten in entscheidenden Situationen Netz- und Kantenbälle einstecken.

So waren es erneut Christoph Hörmann, Jochen Raff und Moritz Schulz, die ihre Farben mit sicheren Siegen vorentscheidend mit 8:4 in Führung brachten. Nachdem die Herrenberger mit drei Siegen nochmals verkürzen konnten, war es dem Ergenzinger Spitzendoppel mit Christoph Hörmann und Moritz Schulz vorbehalten mit einem klaren 3:0 Sieg schlussendlich den 9:7 Erfolg zu sichern.

Der TTC Ergenzingen überwintert nun mit 15:3 Punkten punktgleich mit dem TSV Kuppingen II auf dem dritten Platz aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses. „Wir hätten vor der Saison überhaupt nicht damit gerechnet, dass wir so gut dastehen. Aber wir haben in den knappen Spielen häufig die Oberhand behalten. Mal schauen, wie es in der Rückrunde für uns läuft“, blickte Michael Hörmann voraus. Die Ergenzinger überzeugten vor allem in den Doppeln, in denen sie insgesamt 22:8 Siege holten. Hier stechen vor allem die Paarungen C.Hörmann/ Schulz, die mit 12:0 Siegen das beste Doppel der Liga stellen, und Raff/ Kaiser heraus, die überragende 7:2 Siege gegen die gegnerischen Spitzendoppel holten. Die Leistungen in den Einzeln waren insgesamt eher schwankend, aber alle Spieler trugen mit Siegen in wichtigen Spielen zum Gesamterfolg bei. „Man kann aber auch festhalten, dass hier insgesamt noch Luft nach oben ist und wir unser Potential nicht immer auf die Tische kriegen“, sagte Michael Hörmann.

Der TTC Ergenzingen hat das Spitzenspiel in der Tischtennis Verbandsklasse beim SV Deuchelried mit 5:9 verloren. Die Ergenzinger stehen damit punktgleich mit dem TSV Kuppingen II auf dem zweiten Tabellenplatz mit 13:3 Punkten. Der SV Deuchelried ist mit nun 16:0 Punkten enteilt und steuert auf die Meisterschaft zu.

In diesem Spitzenspiel wurden die Deuchelrieder von über 70 Zuschauern lautstark angefeuert, die in der sehr kleinen Halle für eine tolle Stimmung sorgten. „Diese Entscheidungsspiele vor einer so tollen Kulisse sind natürlich Highlights für uns Sportler. Leider konnten wir dieses heute nicht für uns entscheiden“, sagte Christoph Hörmann. Der TTC Ergenzingen musste in diesem wichtigen Spiel auf seine Nummer vier Markus Frank verzichten, der vom erst 17-jährigen Fabius Gustedt aus der zweiten Mannschaft vertreten wurde.

Dabei hatte der TTC Ergenzingen trotz des Ausfalls von Frank Chancen, das Spiel knapper zu gestalten oder gar zu gewinnen. So fiel letztlich die Vorentscheidung beim Gesamtstand von 4:4 in den knappen Spielen zwischen Christoph Hörmann und Reisch, sowie Robin Kaiser und Schupp, die jeweils erst im fünften Satz entschieden wurden. Hörmann gelang es dabei mit 7:5 in Führung zu gehen, während sich am Nebentisch Kaiser beim Stand von 10:8 sogar zwei Matchbälle erkämpfte. Doch beide Ergenzinger konnten ihre Führungen nicht verteidigen und unterlagen noch. „Wenn wir zu diesem Zeitpunkt mit 6:4 in Führung gegangen wären, hätten wir sie weiter unter Druck gesetzt und wir wären unserem Ziel, ein Unentschieden zu erreichen, nahe gewesen. Aber so waren es einfach zwei sehr bitter verlaufene Einzel für uns. Am Ende haben uns diese beiden Niederlagen das Genick gebrochen und wir konnten uns im restlichen Spielverlauf davon nicht mehr erholen. “, stellte Christoph Hörmann fest.

Dabei begann der Start in die Partie wieder einmal vielversprechend: In den Doppeln gelang den Ergenzinger der erhoffte 2:1 Start in die Partie, da neben dem kalkulierten Sieg des Spitzendoppels Christoph Hörmann und Moritz Schulz auch das Zweierdoppel mit Jochen Raff und Robin Kaiser sicher mit 3:0 gegen das gegnerische Spitzendoppel gewann. In den Einzeln konnten die Ergenzinger an diesem Tag neben den bereits geschilderten Spielen auch weitere knappe Einzel nicht zu ihren Gunsten entscheiden. So unterlag Jochen Raff am vorderen Paarkreuz trotz 2:0 Satzführung gegen Reisch und Michael Hörmann führte in allen Sätzen gegen Karl Dachs, musste sich aber trotzdem noch mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Den Ergenzingern blieben in den Einzeln damit lediglich drei Siege: Christoph Hörmann gewann in vier Sätzen gegen Marc Metzler und Moritz Schulz gewann am mittleren Paarkreuz beide Spiele gegen den Abwehrkünstler Dreier und Routinier Dachs.

Der TTC Ergenzingen spielt am letzten Spieltag der Vorrunde das Derby beim VFL Herrenberg.  

 

Sonntag, 24 November 2019 13:25

Erste siegt weiter: 9:3 Erfolg gegen Calmbach

Der TTC Ergenzingen hat sein Heimspiel in der Tischtennis Verbandsklasse gegen den TV Calmbach mit 9:3 gewonnen. Damit haben sich die Ergenzinger ein echtes Spitzenspiel am kommenden Wochenende gegen den Meisterfavoriten und Tabellenführer SV Deuchelried erarbeitet. Deuchelried führt die Tabelle mit 14:0 Punkten an, der TTC Ergenzingen liegt mit 13:1 Punkten auf Platz 2.

Im Spiel gegen die Calmbacher fiel die Vorentscheidung zugunsten der Ergenzinger bereits in den Doppeln. Zunächst gelang dem Spitzendoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz gegen Gascoyne/ Baumgärtner ein klarer 3:0 Erfolg und zeitgleich konnten Jochen Raff und Robin Kaiser über das Brüderdoppel C.Metzler/ D.Metzler ebenfalls mit 3:1 Sätzen siegen. Die beiden stehen nun bei einer beeindruckenden 5:2 Bilanz gegen die gegnerischen Spitzendoppel. „Es ist wirklich unglaublich, wie stark die beiden spielen. Das Ziel für die meisten Zweierdoppel ist häufig ein Sieg pro Halbrunde, aber die beiden entzaubern in aller Regelmäßigkeit das beste Doppel der Gegner“, stellte Michael Hörmann anerkennend fest. Michael Hörmann und Markus Frank machten dann den Ergenzinger Traumstart schlussendlich perfekt. Nach einem 1:2 Satzrückstand konnten die beiden ihr Spiel immer weiter stabilisieren und siegten in den kommenden beiden Sätzen jeweils mit 11:4 und brachten ihre Mannschaft damit 3:0 in Front.

In den Einzeln überzeugten die Ergenzinger dann weiter: Am vorderen Paarkreuz gelang Christoph Hörmann und Jochen Raff ein 3:1 Übergewicht gegen die offensivstarken Metzler-Brüder. In der Mitte brachte Moritz Schulz seinem Gegenüber Armin Bacher die erst dritte Niederlage der Saison bei und besiegte auch Gascoyne sicher. Er bilanziert nun selbst bei starken 9:4 Siegen. Am hinteren Paarkreuz ließ Robin Kaiser seinen Gegner Bihr in keiner Phase zur Entfaltung kommen und siegte mit 3:0. „Durch unsere klare Doppelführung konnten wir mit einer gewissen Sicherheit in den Einzeln aufspielen. Gleichzeitig raubt es dem Gegner so ein bisschen der Glaube an den Sieg“, sagte Michael Hörmann.

Am kommenden Wochenende tritt der TTC Ergenzingen zum Spitzenspiel in Deuchelried an. „Da wartet dann ein richtiges Kaliber auf uns. Sie sind nominell die stärkste Mannschaft der Liga. Aber wir wissen auch, was wir können und haben im letzten Jahr in der Verbandsliga auch schon stärkere Mannschaften geschlagen. Wir können befreit aufspielen und schauen einfach mal was dabei herauskommt“, blickte Michael Hörmann voraus.

Der TTC Ergenzingen hat am Sonntag den SV Böblingen mit 9:5 besiegt bleibt damit in der Verbandsklasse Süd auch nach dem sechsten Spiel noch ungeschlagen. Er liegt mit nun 11:1 Punkten weiter in Schlagdistanz zum noch verlustpunktfreien Meisterfavoriten SV Deuchelried mit 10:0 Punkten.

Im Spiel gegen den SV Böblingen hatten die Ergenzinger aber erheblichen Widerstand zu brechen, ehe der Sieg feststand. „Die Böblinger liegen zwar aktuell weiter hinten in der Tabelle, aber wenn man sich die einzelnen Spieler und Positionen anschaut, sind sie eher eine Spitzenmannschaft als ein Abstiegskandidat. Das war eine sehr harte Nuss, die wir heute knacken mussten“, sagte Markus Frank.

Der Spielverlauf war dann auch nichts für schwache Nerven. Nach einem sicheren Sieg in den Doppeln von Christoph Hörmann/ Moritz Schulz folgte mit dem Doppel zwischen Jochen Raff/ Robin Kaiser gegen Hosseini/ Kimmerle der erste von nun vielen folgenden Krimis. Nach einem 1:2 Satzrückstand drehten die beiden Ergenzinger mit guten Aufschlägen von Kaiser und erstaunlichen Blockbällen von Raff noch die Partie und brachten so die Ergenzinger bei einer Doppelniederlage von Markus Frank und Dominik Schnaidt, der erneut für Michael Hörmann ins Team rückte, mit 2:1 in Führung.

Die vielen Zuschauer in der Ergenzinger Halle wurden im Anschluss erneut Zeugen von Spielen mit großartigen Ballwechseln und sehr spannenden Spielverläufen. Christoph Hörmann bog gegen Hosseini einen 0:2 Satzrückstand mit vielen harten und variantenreichen Vorhandtopspins noch um und triumphierte in fünf Sätzen. Zeitgleich gelang es am Nebentisch Jochen Raff gegen Kimmerle dank seiner harten und platzierten Blockbälle ebenfalls, noch einen Satzrückstand in einen Sieg umzumünzen. „Wir hätten uns in dieser Phase nicht beklagen dürfen, wenn wir mit 1:4 in Rückstand geraten wären, aber so führten wir eben mit 4:1 und gaben diesen Vorsprung am Ende nicht mehr her“, analysierte Markus Frank. Er war es auch, der sich mit dem jungen und starken Abwehrspieler Luis Hornstein das schönste Match des Tages lieferte: Häufig zog Frank mehrere Topspins hintereinander, die Hornstein weit hinter der Platte parierte und auch immer wieder mit starken Angriffsbällen punktete. Am Ende dieser tollen Begegnung war der junge Böblinger mit 12:10 im fünften Satz der etwas glücklichere Sieger. Am Nebentisch konnte Moritz Schulz sein Potential ausschöpfen, agierte phasenweise mit dominantem Vorhandspinspiel und besiegte Arno Egger ebenfalls in fünf Sätzen. Am hinteren Paarkreuz gelang Robin Kaiser im Anschluss ein sicherer 3:0 Erfolg über Köhler, bei dem er immer wieder seine guten Aufschläge und spinreichen Topspins im richtigen Moment einsetzte. Nach einer Niederlage von Schnaidt führte der TTC Ergenzingen zur Halbzeit somit 6:3.

Im zweiten Einzeldurchgang konnten Christoph Hörmann mit einem klaren 3:0 Sieg über Kimmerle und Raff mit einem knappen 3:2 Erfolg über Hosseini die Vorentscheidung herbeiführen. Raff gelang damit eine Besonderheit: alle seine drei Partien, ein Doppel und zwei Einzel, wurden erst im Entscheidungssatz entschieden und er gewann alle drei Begegnungen. „Jochen Raff ist einfach mental unheimlich stark. Bei knappen Spielen hat man immer das Gefühl, dass er in den entscheidenden Situationen am Ende immer noch eine Schippe drauflegen kann“, sagte Markus Frank anerkennend.

So fielen die folgenden knappen Niederlagen von Schulz gegen Hornstein und Frank gegen Egger auch nicht mehr so sehr ins Gewicht, da Robin Kaiser mit einem fein herausgespielten 3:1 Erfolg über den zweiten Böblinger Abwehrspieler, Gordon Vogt, den Endstand zum 9:5 Erfolg besiegelte. Kaiser steht damit bei 8:2 Siegen in der Saison und gehört damit zu den besten Spielern am hinteren Paarkreuz.

Der TTC Ergenzingen hat nun an den nächsten beiden Wochenenden spielfrei, ehe die Ergenzinger dann den TV Calmbach in der heimischen Halle empfangen.

Sonntag, 20 Oktober 2019 11:59

Erste baut guten Saisonstart weiter aus

Der TTC Ergenzingen hat das bezirksinterne Duell gegen SSV Reutlingen mit 9:3 gewonnen. Damit steht der TTC mit 9:1 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz der Verbandsklasse vor dem Meisterschaftsfavoriten SV Deuchelried, der bei einem weniger ausgetragenen Spiel aber noch ohne Punktverlust ist. Die Ergenzinger profitierten bei diesem klaren Sieg gegen den früheren Bundesligisten von einer sehr ersatzgeschwächten Aufstellung des Gegners. Dieser trat infolge von Krankheit und Urlaub nur zu fünft an und mit zwei Spielern aus der dritten Mannschaft.

Dieser Favoritenstellung wurden die Ergenzinger im Laufe des Spiels vollumfänglich gerecht. „Es ist in einer Partie mit solchen Vorzeichen dann häufig schwierig die richtige Einstellung zu seinem Spiel zu finden“, sagte Christoph Hörmann, „das ist uns aber meist gut gelungen“. Lediglich das vordere Paarkreuz der Reutlinger konnte das Ergebnis knapper gestalten. Der gesundheitlich angeschlagene Jochen Raff verspielte in seinem Einzel gegen Thomas Seefried im fünften Satz beim Stand von 10:6 vier Matchbälle und unterlag noch. Auch gegen Michael Renz konnte er nicht wie gewohnt sein sicheres Block – und Schussspiel aufziehen und verlor in vier Sätzen. Dagegen konnte Christoph Hörmann gegen Renz in vier Sätzen gewinnen. Das Spiel gegen Seefried wurde ebenfalls in der Verlängerung des fünften Satzes entschieden, im Gegensatz zu seinem Teamkameraden aber mit dem besseren Ende für den Ergenzinger. Am mittleren Paarkreuz spielte Markus Frank erneut stark auf, er setzte seinen Gegner Jehle mit guten Aufschlägen und harten Topspins permanent unter Druck und besiegte ihn so klar. Moritz Schulz gelang ein sicherer Sieg gegen Abwehrspieler Klugmann und ein ebenso souveräner Erfolg über Jehle. Am hinteren Paarkreuz konnte Dominik Schnaidt, der für Michael Hörmann zum Einsatz kam, gegen Grumbach ebenfalls sicher gewinnen, während Robin Kaiser kampflos zu seinem Sieg kam. „Es ist natürlich sehr schade, wenn der Gegner nur zu fünft antritt. So hatte Robin Kaiser heute nur einen Doppeleinsatz, während Dominik Schnaidt nur ein Einzel spielen durfte“, sagte Christoph Hörmann.

Der TTC Ergenzingen hat nun eine Woche spielfrei. Am 03.11. spielen die Ergenzinger in der heimischen Halle gegen den SV Böblingen. „Wir versuchen da natürlich unseren guten Saisonstart weiter auszubauen und vorne dabei zu bleiben. Wir hatten vor der Saison nicht erwartet, dass es nach dem Abstieg letztes Jahr jetzt so rund läuft“, sagte Christoph Hörmann.  

Der TTC Ergenzingen hat sein Heimspiel gegen den SC Staig II mit 9:6 gewonnen. Damit hat er sich mit jetzt 7:1 Punkten an der erweiterten Tabellenspitze festgesetzt.

Die Führung im Spiel gegen die Ulmer Vorstädter wechelte dabei mehrfach, letztlich hatte aber der TTC Ergenzingen das bessere Ende auf seiner Seite.. Erstmals gewannen die Spieler um Mannschaftsführer Christoph Hörmann nur ein Doppel, da Jochen Raff und Robin Kaiser gegen die starken Waadallah/ Shoneye ihre erste Niederlage der Saison einstecken mussten und auch Markus Frank und Michael Hörmann trotz deutlicher Leistungssteigerung verloren.

Dieser 1:2 Rückstand wuchs daraufhin auf 2:4 heran, wobei nur Jochen Raff gegen einen der stärksten Spieler der Liga, Muemin Waadallah, gewann. Ihm gelang es dabei immer wieder selbst auf härteste Vorhandtopspins seines Gegners noch zu reagieren und den Block platziert zu setzen.

Konfrontiert mit diesem Spielstand spielten im Anschluss Markus Frank, Michael Hörmann und Robin Kaiser groß auf: Sie überzeugten in ihren Partien spielerisch und gaben in allen drei Einzeln nur einen Satz ab. So führten die Ergenzinger zur Halbzeit mit 5:4. „Das war so wichtig, dass die drei heute einen starken Tag hatten. Wir waren zum ersten Mal in dieser Saison in Rückstand. Es spricht für die Nervenstärke der drei, dass sie in ihren schwierigen Spielen ruhig geblieben sind und die Siege sicher geholt haben“, sagte Moritz Schulz.
In der zweiten Einzelrunde gelang Christoph Hörmann ein starker Sieg über Waadallah. Doch nachdem Jochen Raff unglücklich gegen Shoneye verlor und Moritz Schulz gegen Häußler überhaupt nicht ins Spiel fand, stand das Spiel beim Stand von 6:6 wieder auf der Kippe. Aber erneut konnten sich die Ergenzinger auf die Spieler auf den Positionen vier bis sechs verlassen. Zunächst lieferte Markus Frank eine überragende Leistung ab, als er gegen den 12-jährigen Prohaska, den besten Spieler Deutschlands seines Alters, souverän mit 3:1 Sätzen gewann und dabei läuferisch und spielerisch seine beste Saisonleistung zeigte. Michael Hörmann gelang anschließend ein starker 3:0 Sieg über Schickler, ehe der formstarke Robin Kaiser beim klaren 3:0 Sieg über Hohner niemals Zweifel über den Sieger aufkommen ließ.

 „Glücklicherweise hatten unsere Jungs auf den hinteren Positionen heute alle einen Sahnetag. Die waren unsere Matchwinner. Beim Stand von 6:6 hätte das Spiel auch in die andere Richtung kippen können“, analysierte Moritz Schulz.

Der TTC Ergenzingen tritt am nächsten Wochenende beim früheren Bundesligisten SSV Reutlingen zum Bezirksderby an.

Sonntag, 06 Oktober 2019 13:15

Erste siegt souverän gegen Schwendi

Der TTC Ergenzingen hat sein Heimspiel gegen den Aufsteiger SF Schwendi sicher mit 9:1 gewonnen. Dabei gaben die Ergenzinger in Summe lediglich sechs Sätze ab. „Unsere Gegner sind in der Liga sicherlich der absolute Außenseiter und haben daher nichts zu verlieren. Das sind ja dann häufig ganz gefährliche Gegner. Daher bin ich sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis“, bilanzierte Moritz Schulz.

Nach zwei glanzlosen 3:0 Siegen der beiden Paradedoppel C. Hörmann/ Schulz und Raff/ Kaiser konnte das Dreierdoppel Michael Hörmann und Markus Frank mit einem umkämpften 3:2 Sieg auch ihren ersten Erfolg der Saison verbuchen. Im Anschluss konnte Jochen Raff gegen den starken Tobias Mayr nicht ganz an seine Leistungen der ersten beiden Saisonspiele anknüpfen und unterlag mit 1:3 Sätzen. Dagegen holten Christoph Hörmann, Moritz Schulz, Markus Frank, Michael Hörmann und Robin Kaiser jeweils klare 3:0 Siege. Insbesondere Markus Frank spielte dabei phasenweise Tischtennis vom Feinsten, bewegte sich gut und überzeugte mit starkem Topspinspiel. So war es Mannschaftsführer Christoph Hörmann vorbehalten mit einem umkämpften 3:1 Sieg über Mayr den hohen 9:1 Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Am nächsten Sonntag empfängt der TTC Ergenzingen die zweite Mannschaft des SC Staig, die sich vor der Saison mit zwei neuen Spitzenspielern verstärkte und die dadurch sehr hoch einzuschätzen ist. „Da wartet ein Spiel auf Augenhöhe auf uns. Mal schauen wie wir uns da dann schlagen werden“, blickte Moritz Schulz voraus.

Der TTC Ergenzingen hat sein erstes Heimspiel in der neuen Verbandsklasse Saison unentschieden gespielt. Gegen den Aufsteiger TSV Kuppingen II erkämpften sich die Ergenzinger ein 8:8. „Dem Spielverlauf zu urteilen war das eher ein gewonnener Punkt, denn wir haben die meisten der knappen Spiele gewonnen. Leider konnten aber einige Spieler auch nicht ihr Leistungsmaximum abrufen, wodurch wir ein besseres Resultat verfehlten“, fasste Jochen Raff zusammen.

Wie bereits im ersten Spiel der Saison gegen Rottenburg mussten die letzten beiden Matches beim Stand von 7:7 über das Gesamtergebnis entscheiden. Doch Robin Kaiser, der erneut gut aufspielte, sah sich mit Petar Knezevic einem starken Kontrahenten gegenüber, der sich immer besser auf Kaisers Aufschläge einstellte und letztlich mit 3:1 gewinnen konnte. So lag es am Ergenzinger Spitzendoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz gegen Blagojevic und Kanli das Unentschieden zu sichern. Dank cleverer Taktik und guten Aufschlägen konnten die beiden diesem Druck Stand halten und siegten sicher mit 3:1 Sätzen.

Bereits die Eingangsdoppel waren nichts für schwache Nerven gewesen. Beide Ergenzinger EIngangsdoppel, Hörmann/ Schulz und Raff/ Kaiser, lagen schnell mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Doch beide Paarungen konnten sich anschließend spielerisch steigern, behielten jeweils bei gegnerischen Matchbällen kühlen Kopf und drehten die Partie. „Das war einer der Knachpunkte des Spiels. Wenn wir die beiden Doppel nicht noch gewinnen, dann befürchte ich, dass wir das gesamte Spiel relativ schnell und hoch verloren hätten“, mutmaßte Jochen Raff.

In den Einzeln erspielten sich Christoph Hörmann und Jochen Raff am vorderen Paarkreuz insgesamt 2:2 Punkte. Während sie sich gegen Blagojevic durchsetzen konnten, verzweifelten sie am starken Spiel und den regelwidrigen Aufschlägen von Jovicic, die dieser trotz Ermahnung einsetzte. Am mittleren Paarkreuz steigerten sich Moritz Schulz und Markus Frank spielerisch klar gegenüber dem ersten Saisonspiel und konnten insgesamt 3 Einzel gewinnen. Insbesondere der sichere 3:1 Sieg von Markus Frank gegen Justin Kühne beeindruckte. Moritz Schulz erspielte durch seine beiden Einzelsiege gemeinsam mit den Doppelsiegen vier Punkte und avancierte so zum Ergenzinger Matchwinner. Am hinteren Paarkreuz musste Michael Hörmann gesundheitsbedingt beide Einzel abbrechen und auch Robin Kaiser konnte keinen Sieg erringen.

 „Unterm Strich sind wir mit den 3:1 Punkten aus den ersten beiden Spielen mehr als nur zufrieden. Das war ein guter Saisonstart“, fasste Jochen Raff den Saisonstart zusammen, „wenn wir es schaffen nächste Woche noch Schwendi zu schlagen, haben wir uns zunächst mal von den hinteren Positionen abgesetzt.“

Seite 2 von 9