Erste spielt trotz stetiger Führung nur 8:8

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen hat in der Tischtennis Verbandsliga im Derby gegen den VFL Herrenberg 8:8 unentschieden gespielt. Damit stehen die Ergenzinger mit nun 5:5 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. „Das war leider ein total verschenkter Punkt. Ich denke wir hätten den Sieg hier verdient gehabt. Wir haben aber leider zu viele Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, ungenutzt gelassen“, analysierte Jochen Raff.

Dabei startete der TTC Ergenzingen fulminant in die Partie: die Doppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz gegen Reger/ Sanfilippo sowie Jochen Raff und Robin Kaiser gegen Schönhaar/ Hering siegten sicher und brachten ihre Farben gleich zu Beginn in Führung. Anschließend überzeugte das Dreierdoppel mit Dominik Schnaidt und Michael Hörmann in ihrem Duell gegen Georg Gerlach/ El Haj Ibrahim ebenfalls: Obwohl die beiden erst ihr zweites gemeinsames Doppel in dieser Saison bestritten, harmonierten sie auf ganzer Linie, spielten taktisch auf hohem Niveau und siegten letztlich mit 12:10 im fünften Satz. Erstmals in dieser Saison führten die Ergenzinger damit mit 3:0 vor den Einzeln.

Doch in diesen mussten die Ergenzinger in der ersten Runde gleich zwei Nackenschläge verkraften. Moritz Schulz gegen Schönhaar und Michael Hörmann gegen Gerlach lagen jeweils mit 2:0 Sätzen in Führung, mussten aber am Ende ihren Gegnern noch gratulieren. So standen in der ersten Einzelrunde lediglich die beiden überzeugenden Siege von Jochen Raff gegen den ehemaligen Ergenzinger Domenico Sanfilippo und dem furios aufspielenden Robin Kaiser gegen Max Hering auf der Anzeigetafel. In der zweiten Einzelrunde erspielten Moritz Schulz gegen Reger und Jochen Raff gegen Hering zwei souveräne Siege und brachten ihre Farben damit mit 7:5 in Führung. Doch im Duell zwischen Robin Kaiser und Sanfilippo spielte sich der nächste Tischtenniskrimi ab, abermals mit dem besseren Ende für die Herrenberger: Kaiser führte bereits mit 2:0 Sätzen, ehe Sanfilippo sich immer besser ins Spiel hineinkämpfte und der Ergenzinger letztlich die weiteren drei Sätze mit 10:12, 8:11, 10:12 verlor. „Glücklicherweise hat unser Youngster Dominik Schnaidt in dieser herausfordernden Situation gute Nerven bewiesen“, sagte Jochen Raff. Durch seinen knappen 3:1 Erfolg über den bis dato in dieser Saison ungeschlagenen Georg Gerlach sammelte er den achten Punkt. „Natürlich hatten wir dann die große Hoffnung, dass wir das Spiel dann auch gewinnen. Unser Schlussdoppel ist an sich eines der besten der Liga“. Doch an diesem Tag glückte den Ergenzingern in den knappen Spielsituationen wenig. Nach einer 2:1 Satzführung ließen sich Christoph Hörmann und Moritz Schulz noch die Butter vom Brot nehmen und die beiden unterlagen schlussendlich noch mit 10:12 im Entscheidungssatz, womit sich die Herrenberger am Ende noch den einen Punkt retteten.

Am nächsten Wochenende empfängt der TTC Ergenzingen am Samstag den TV Rottenburg zum Derby und am Sonntag gastiert der TV Calmbach in der Ergenzinger Breitwiesenhalle.

Gelesen 51 mal