schwarzes Wochenende für die erste Mannschaft in Schorndorf und Neckarsulm

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen hat seine beiden Auswärtsspiele in der Tischtennis Verbandsliga gegen die SG Schorndorf mit 3:9 und die Neckarsulmer Sportunion mit 6:9 verloren und wartet damit in der Rückrunde weiter auf den ersten Sieg. Im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Schorndorf kassierten die Ergenzinger damit die höchste Niederlage in der laufenden Rückrunde. „Da waren wir wirklich komplett desolat, unsere mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Ich kann mir auch nicht erklären, wie das passieren konnte“, sagte Mannschaftsführer Christoph Hörmann.

Allerdings unterlagen die Ergenzinger auch in drei Spielen, bei denen sie bereits einen Matchball hatten und verpassten dadurch ein deutlich besseres Ergebnis. So fehlte dem Zweierdoppel Moritz Schulz und Fabian Schnaidt nur ein Punkt zum Sieg gegen das gegnerische Spitzendoppel Hasanovic/ Schultz. Ebenso unterlag Jochen Raff gegen seine Gegner Schultz und Butschler, obwohl er in beiden Einzeln jeweils bereits Matchbälle hatte. Da Michael Hörmann sein zweites Einzel bereits gewonnen hatte, wäre bei optimaler Nutzung der Matchbälle dann sogar eine 7:6 Führung für den TTC Ergenzingen möglich gewesen. Unterm Strich bedeuteten die Siege der Doppel Christoph und Michael Hörmann sowie Jochen Raff und Robin Kaiser und ein Einzelsieg von Christoph Hörmann die einzige Punkteausbeute.

Nach einer kurzen Nacht in Heilbronn stand am nächsten Tag das schwierige Auswärtsspiel bei der Reserve der Zweitligamannschaft aus Neckarsulm an. „Zum Glück hatten wir da direkt die Chance Wiedergutmachung zu betreiben. Auch wenn wir nicht gewinnen konnten, so können wir mit dem Spiel absolut zufrieden sein“, fasste Christoph Hörmann das Spiel zusammen. Gegen die Neckarsulmer gelang den Ergenzingern ein Übergewicht an den ersten drei Positionen. Christoph Hörmann und Jochen Raff siegten jeweils zweimal in den Einzeln und auch Moritz Schulz konnte seinen Negativlauf stoppen und siegte mit starken Topspins und sicheren Rückhandblocks knapp mit 3:2 gegen Christoph Hagmüller. In den Doppeln gelang zudem dem Brüderdoppel Christoph und Michael Hörmann ein souverän herausgespielter Sieg über Mohr/ Weber.  

„Wir sind jetzt aber auch froh, wenn die Saison vorbei ist. Ich bin trotzdem sehr stolz auf die Mannschaft. Denn trotz unserer Niederlagenserie ist die Stimmung in der Mannschaft immer noch hervorragend und keiner lässt sich hängen und wir geben nach wie vor in jedem Spiel unser Bestes. Derzeit reicht das einfach nicht ganz aus, dann auch ein gesamtes Spiel zu gewinnen“, sagte Christoph Hörmann „wir probieren jetzt einfach nächste Woche im letzten Saisonspiel gegen Tuttlingen noch den ersehnten Rückrundensieg zu holen.“

 

Gelesen 82 mal