erste Mannschaft kann Vorrundensieg gegen Sindelfingen nicht wiederholen

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen bleibt in der Tischtennis Verbandsliga in der Rückrunde weiterhin ohne Punktgewinn. Beim VFL Sindelfingen unterlagen die Ergenzinger mit 4:9 und haben damit kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. „Die Sindelfinger treten wie viele andere Mannschaften mit drei bezahlten Ausländern an, die jedes Wochenende nur zum Spielen nach Deutschland kommen. Wir sind eine reine Amateurmannschaft. Daher ist es für uns natürlich schwierig über eine ganze Saison Paroli zu bieten“, analysierte Mannschaftsführer Christoph Hörmann, „aber ich bin stolz auf unsere Mannschaft, dass wir in jedem Spiel das Beste versuchen und mit unseren Mitteln dagegen halten.“

Im Spiel gegen die Daimlerstädter konnten die Ergenzinger in den Doppeln nicht ganz an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Nach dem sicheren Sieg von Christoph Hörmann und Moritz Schulz über Ackermann/Stolz unterlagen am Nebentisch Jochen Raff und Robin Kaiser trotz großer Gegenwehr dem das serbisch-polnischen Spitzendoppel Takac/ Piotrowski knapp in vier Sätzen. Im Anschluss mussten Michael Hörmann und Dominik Schnaidt die spielerische Klasse ihrer Gegner Barth und Pickan anerkennen, wodurch der TTC Ergenzingen mit einem 1:2 Rückstand in die Einzelspiele gehen musste.

Im ersten Durchgang konnte nur Christoph Hörmann in einem emotional geführten Spiel gegen Piotrowski einen Sieg erringen. Die weiteren Partien gingen allesamt an die Sindelfinger, wobei insbesondere Michael Hörmann in seinem Spiel gegen Tim Ackermann stark aufspielte, seinen Gegner immer wieder unter Druck setzte und nur knapp und unglücklich verlor. So lagen die Ergenzinger zur Halbzeit aussichtlos mit 2:7 zurück. Im zweiten Durchgang wehrten sie sich nochmals nach Kräften: Christoph Hörmann gewann nach überzeugender Vorstellung auch sein zweites Spiel an diesem Abend gegen Ivan Takac und auch Jochen Raff siegte mit starken Reflexen und Blockbällen gegen Ackermann.

„So konnten wir das Ergebnis noch halbwegs erträglich gestalten. Nach dieser Niederlage sind wir jetzt aber so gut wie abgestiegen. Wir werden natürlich trotzdem weiterhin in jedem Spiel alles in die Waagschale werfen, um noch so viele Punkte wie möglich zu erspielen“, sagte Christoph Hörmann. Die nächste Chance dazu bietet sich dem TTC Ergenzingen in zwei Wochen beim Doppelspieltag gegen den Tabellenführer TG Donzdorf und im Derby gegen den TTC Mühringen.

 

Gelesen 154 mal