2 Siege krönen eine hervorragende Hinrunde und sorgen für die Herbstmeisterschaft

geschrieben von

In den zwei letzten Spielen der Vorrunde bekam es die 3.Mannschaft noch einmal mit unangenehmen Gegnern zu tun.

Teil 1: Am Freitag wurden wir in der Trigema Arena willkommen geheißen und es war abzusehen, dass ein langer Tischtennisabend folgen sollte.

Hauptverantwortlich waren die Akteure Wolfgang Maier und Fabian Schnaidt, welche alleine für ihre umkämpfte Partie 45 Minuten Spielzeit brauchten. Dabei lag Fabian etwas unglücklich mit 1:2 hinten gegen den Burladinger Spitzenspieler, doch anstatt zu hadern über die vergebenen Möglichkeiten, ließ er nicht locker und spielte seinen Gegner mürbe. Mit 12:10 konnte er Satz 4 knapp für sich entscheiden, ehe im fünften Satz die Entscheidung schnell gefallen war. Mit 11:2 gewann Fabi zum ersten Mal gegen Maier und holte einen wichtigen Punkt für das Team.

Zuvor waren wir mit 2:1 in den Doppeln in Führung gegangen, nachdem Thorsten/Elmar in Satz 5 Matchbälle abwehren mussten und noch gewannen. Marc und Günter waren sehr nah dran ihr Spiel gegen Maier/Ulmer-Weber zu gewinnen (5 Satzniederlage), Fabian/Johannes siegten in 4 Sätzen.

Insgesamt kam es zu 8 Fünfsatzspielen, welches die Ausgeglichenheit beider Mannschaften verdeutlicht. Einzig Elmar gab in seinen zwei Einzelspielen keinen Satz ab und gewann 3:0 & 3:0, zusammen mit dem 3:1 Sieg von Günter über Lehmann kam das hintere Paarkreuz auf eine 3:0 Bilanz und untermauerte abermals unsere größte Stärke, die mannschaftliche Geschlossenheit.

Ebenfalls eine herausragende Leistung zeigte Thorsten in seinen beiden Spielen gegen Schülzle & Pfister, die er beide in 4 Sätzen bezwang.

Ein weiteres erwähnenswertes Spiel war die Begegnung von Marc und Maier. Nach seinem verlorenen ersten Spiel zeigte er genau die richtige Reaktion und ließ Maier in den ersten zwei Sätzen kaum eine Chance. Dieser konnte dann wiederum das Blatt wenden und sich 2 Sätze holen, bei stimmungsvoller Atmosphäre hatte Marc seinen Gegner am Rande seiner zweiten Niederlage, doch 2 Matchbälle wurden nicht genutzt und es hieß am Ende 10:12.

Nach einer Spielzeit von knapp 4 Stunden waren wir dann alle ziemlich froh über den 9:5 Erfolg und einen weiteren kleinen Schritt Richtung Aufstieg/Relegation.

 

Teil 2: Eineinhalb Tage später kam die nicht weniger sympathischere Mannschaft aus Stein am Sonntagmorgen zu uns nach Ergenzingen.

Auch in diesem Spiel war Vorsicht geboten, da wir einerseits mit dem planmäßigen Ausfall unserer Nummer 1 klar kommen mussten und uns eine spielerisch starke Truppe, mit einem der besten Spieler der Liga Peter Buckenmaier, gegenüberstand.

Deswegen wieder einmal ein Dank an die 4.Mannnschaft, welche ebenfalls Aufstiegsambitionen hat und zeitgleich an den Nebentischen gegen Betzingen spielte, dass wir mit Ingo einen hochwertigen Ersatz bekommen haben, der uns sowohl im Einzel als auch im Doppel verstärkte.

So konnten wir wieder eine 2:1 Doppelführung erzielen nach Siegen von Fabian/Johanes und Elmar/Ingo.

Am vorderen Paarkreuz war man sich im Vorhinein einig, dass man versuchen wollte einen Einzelsieg davonzutragen gegen die starken Spieler Buckenmaier und Jan Reutebuch. Doch es kam etwas anders als erwartet, Johannes zeigte zuerst gegen Buckenmaier eine durchaus achtbare Vorstellung, musste sich in einem Konterduell aber letztlich 1:3 geschlagen geben. Doch mit einer ähnlichen Leistung war es ihm dann vergönnt gegen Reutebuch mit 3:2 zu gewinnen.

In ausgezeichneter Form präsentierte sich Fabian, der zuerst gegen Reutebuch Matchbälle abwehren musste, bevor er mit 13:11 im fünften Satz gewinnen konnte. In seinem zweiten Spiel zeigte er wieder, dass er gegen absolute Topspieler mehr als nur mithalten kann und holte etwas überraschend den dritten Punkt gegen Buckenmaier am vorderen Paarkreuz.

Damit war schon einmal ein großer Schritt getan, doch die weiteren Partien waren durchaus umkämpft. Thorsten und Elmar zogen gegen Berstling beide im entscheidenden Satz den Kürzeren, gewannen dafür aber gegen Subik.

Auch wenn Ingo große Probleme mit der Spielweise seines Gegners (Hartmayer) hatte und Matchbälle abwehren musste, blieb das hintere Paarkreuz erneut ungeschlagen mit dem klaren Sieg von Daniel über Vois.

Mit einem 9:4 Erfolg im letzten Spiel bleibt man damit weiter an der Tabellenspitze, zudem konnten wir nach verpatzten Auftakt (7:9 gegen Mittelstadt) die restlichen 8 Spiele gewinnen. Dennoch dürfen wir die starken Verfolger nicht unterschätzen und uns im neuen Jahr nicht allzu viele Ausrutscher leisten.

Gelesen 1875 mal