Mit einem Sieg im Topspiel an die Tabellenspitze

geschrieben von

Am Samstagabend wartete auf die aufstiegshungrige 3. Mannschaft eine echte Bewährungsprobe. Man bekam es auswärts mit dem TTC Reutlingen 2 zu tun, die bis dato 6 Siege einfahren konnten bei nur einer Niederlage. Deswegen war es umso wichtiger, dass wir beim Aufeinandertreffen zweier Aufstiegskandidaten in kompletter Besetzung antreten konnten.

Gleich zu Beginn hatte man durchaus etwas Glück, dass man nicht gleich mit 0:3 nach den Doppeln ins Hintertreffen geriet. Marc und Daniel hatten es gegen das ungeschlagene Einserdoppel Bauer/de Santis J. sehr schwer und so kam es zu einer Dreisatz Niederlage. Das eingespielte und erfahrene Doppel 3 Thorsten/Elmar hatte im ersten Satz das richtige Konzept und die passende Taktik, um das Spiel zu gewinnen. Doch irgendwie riss der Faden in den folgenden Sätzen, in denen die Gegner Zekovic/Lamparter dann auch weniger Fehler machten und in einer engen Partie 3:1 siegreich waren. Umso wichtiger, dass Fabian und Johannes in einer Berg- & Talfahrt am Ende einen wichtigen Fünfsatzsieg erringen konnten.

 In der ersten Begegnung spielte Fabi gegen Ferdinand de Santis und zeigte gleich von Beginn an eine starke, fast fehlerfreie Vorstellung. In gewohnter Manier verließ er sich ausschließlich auf seine Defensive, legte Kilometer hinter der Platte zurück und erlief jeden Ball seines Gegners. Gepaart mit konditionellen Vorteilen war nur der dritte Satz knapp, den er aber mit 12:10 gewinnen konnte, ebenso wie das Spiel. Ein Sieg, mit dem man im Vorhinein nicht unbedingt gerechnet hatte, vor allem nicht in der Deutlichkeit.

Dafür hatte Marc Probleme gegen Zekovic sein Spiel zu finden, musste im zweiten Satz schon einen Satzball zum 0:2 abwehren. Im Laufe der Partie blieb Marc ruhig und konzentriert, geriet nicht in eine negative Spirale. Das war am Ende ausschlaggebend um seinen gut spielenden Gegner zu schlagen.

Am mittleren Paarkreuz warteten mit Bauer und Jakob de Santis zwei schwere Aufgaben auf Johannes und Thorsten. Das war beiden durchaus bewusst und man ging deshalb mit voller Konzentration die Sache an, vor allem Thorsten sah man an, dass er zu 100% im Tunnel war. Gegen Bauer gewann der den ersten Satz 11:1 und auch im restlichen Spiel punktete er immer wieder mit guten Aufschlägen oder kompromisslosen Top Spins (3:0). Johannes nutzte einen schwachen Start seines Gegners aus, um 2:0 in Führung zu gehen. Die Sätze 3 und 4 waren dann jeweils auf Augenhöhe, jedoch mit besserem Ausgang für den Reutlinger. Im 5. Satz konnte sich Johannes schnell eine hohe Führung erspielen, welche dann auch für den Sieg ausreichte.

Am hinteren Paarkreuz war der Sieg von Elmar nur kurz in Satz 2 gefährdet, doch er konnte ein 4:8 noch in ein 11:8 drehen. Sein Gegenspieler Lamparter konnte zwar mitunter mit harten Rückhand Schüssen punkten, doch letztlich produzierte er viel zu viele Fehler. Wie kein zweiter ließ Elmar auch in Satz 3 nicht locker und blieb bis zum elften gewonnenen Punkt voll konzentriert. Einzig Daniel konnte sein erstes Einzel nicht gewinnen, er hatte die Chance im 3. Satz mit 2:1 in Führung zu gehen, doch er konnte die Möglichkeiten nicht nutzen und verlor mit 10:12. In Satz 4 erwischter er dann keinen guten Start, sodass dieses Spiel 1:3 verloren ging.

Damit hatte man sich mit starken Einzelleistungen eine 6:3 Führung erspielt, bevor es in den zweiten Durchgang ging.

Das beste Spiel am Abend lieferten sich Marc und F. de Santis. Beide zeigten ihre offensiven Qualitäten und gingen hohes Tempo, um den Gegner unter Druck zu setzen. Marc verlor etwas unglücklich die ersten zwei Sätze (-16; -11), ließ sich aber nicht entmutigen und gewann daraufhin selber 2 Sätze deutlich. Nur im fünften Satz war es wieder F. de Santis, der besser agierte und 3:2 gewann.

Fabian konnte in seinem zweiten Spiel den ersten Satz nach durchwachsener Leistung dem Gegner noch wegschnappen, danach steigerte er sich und der Widerstand von Zekovic war gebrochen (3:0).

Das mittlere Paarkreuz Reutlingens wollten die mäßigen Leistungen nicht auf sich sitzen lassen und waren daher motiviert es besser zu machen. Das gelang Ihnen auch, Bauer gewann gegen Johannes 3:2 und J. de Santis bezwang Thorsten 3:0, sodass Reutlingen auf 7:6 verkürzen konnte.

Doch uns zeichnet ein starkes hinteres Paarkreuz aus, welches uns nicht im Stich ließ. Elmar baute seine Bilanz auf 10:1 aus, in dem er ausnahmsweise mal keinen fünften Satz brauchte. Ohne große Schwankungen in seinem Spiel war er gegen Philippi der bessere Spieler und benötigte 3 Sätze für den Sieg. Für den perfekten Schlusspunkt sorgte Daniel, der das wichtige letzte Einzel ebenfalls in drei Sätzen gewann und uns vor einem Schlussdoppel bewahrte.

Mit einem 9:6 Erfolg und daraus resultierend 12:2 Punkten führt man nun die Tabelle an, bevor es am nächsten Wochenende (Fr+So) zum Abschluss der Vorrunde nach Burladingen und Stein geht.

Gelesen 2062 mal