Knapper Sieg im Derby für den TTC 3

geschrieben von

Im fünften Saisonspiel kam es im Nachbarschaftsduell zu der Begegnung TTC Ergenzingen 3 gegen den TV Rottenburg 2. Die Devise war vor der Partie klar, man wollte mit einem ungefährdeten Heimsieg gegen den noch punktlosen Gegner den Kontakt zur Spitze wahren und sich oben in der Tabelle festsetzen.

Gleich zu Beginn wollte man der Favoritenrolle gerecht werden und sich eine gute Ausgangslage in den Doppeln erspielen. Als Fabian/Johannes ihr Doppel klar gewinnen konnten und Marc/Günter 2:1 gegen das Spitzendoppel Geske/Ibach vorne lagen, sah auch alles noch danach aus. Doch in einem sehr spannenden Spiel verloren sie Satz 4 (-9) und Satz 5 (-7) leider und mussten trotz einer couragierten Leistung eine Niederlage hinnehmen. Im dritten Doppel konnten Thorsten/Elmar nicht ganz ihre Leistung zeigen, welche sie eigentlich als starkes Doppel 3 auszeichnet. Nach zwei unglücklich verlorenen Sätzen zu Beginn setzte es am Ende eine 1:3 Niederlage.

Mit einem 1:2 Rückstand war man erst einmal gewarnt, da Rottenburg ein starkes vorderes Paarkreuz aufbot. Im Duell der beiden Abwehrspezialisten resignierte Fabian relativ schnell und sparte Körner für sein zweites Einzel (0:3). Ein komplett anderes Spiel gab es am Nebentisch zu sehen, sowohl Marc als auch sein Konkurrent Ibach sind für ihr Angriffsspiel bekannt. Marc zeigte eine ansprechende Leistung und dominierte immer wieder mit seiner Vorhand, mit der er einen 3:0 Sieg einfuhr.

Am mittleren Paarkreuz waren Johannes & Thorsten in ihren Spielen klar favorisiert, Johannes biss sich nach gutem Beginn zu einem 3:1 Erfolg. Thorsten zeigte sich routinierter und gewann klar in 3 Sätzen.

In den folgenden Spielen wurde uns dann bewusst, dass dies kein Spaziergang werden würde, sondern harte Arbeit. Sieben der acht nachfolgenden Begegnungen wurden erst im fünften Satz entschieden.

Den Anfang machten Elmar und Günter, wobei Elmar erneut seine Kämpferqualitäten zeigte und einen 1:2 Satzrückstand in einen 3:2 Sieg umwandelte. Günter dagegen verlor etwas überraschend mit 9:11 im letzten Durchgang und war dabei mit seiner Leistung nicht zufrieden.

Weiter ging es mit Marc, der gegen Geske nicht nur spielerisch glänzte, sondern gegen den Abwehrspieler auch einen klaren Kopf behielt und dadurch beide Einzel siegreich gestaltete. Fabian zeigte eine deutliche Leistungssteigerung und war drauf und dran Ibach zu schlagen, verlor aber einen engen vierten Satz und dann auch das Spiel.

Johannes hatte die Möglichkeit für eine kleine Vorentscheidung zu sorgen, doch in der Rolle als Favorit wirkte er wiedermal gehemmt und verlor somit zu Recht gegen Susok in 5 Sätzen. Thorsten machte den ganzen Fünfsatzspielen ein Ende und zeigte beim klaren Erfolg keine Anzeichen an Nervosität.

Mit einem knappen 7:6 Vorsprung fieberte man mit Elmar und Günter, um ein Schlussdoppel zu vermeiden und die 2 Punkte „vorzeitig“ klarzumachen.

Elmar blieb seiner Linie weiter treu, er sammelte weiterhin fleißig gespielte Sätze. Doch am Ende zählt wie immer nur das Ergebnis und hier ist Elmar für uns ein echter Punktegarant. Er gewann sein zweites Einzel mit 3:2 und stellt seine Bilanz damit auf 8:1, davon 5/5 Siegen im fünften Satz. Günter konnte fast zeitgleich den 9:6 Endstand klarmachen, in dem er den 5. Satz zum Glück deutlich gewinnen konnte und unsere Nerven nicht noch mehr strapazierte.

Ich denke die Redewendung „mit einem blauen Auge davongekommen“ trifft es heute am besten. Trotzdem hat man sich jetzt erstmal mit Mittelstadt und Sondelfingen an der Spitze abgesetzt.

Gelesen 1868 mal