Überragende Doppel ebnen den Sieg für die Dritte

Am vergangenen Samstag stand für die 3. Mannschaft das Auswärtsspiel gegen den TTC Stein um den ehemaligen Ergenzinger, Peter Buckenmaier, an. Nachdem man im Vorfeld den Ausgang des Spiels nicht so recht hatte einschätzen können, stand am Ende nach fast 3,5 Stunden harten Kampfes ein 9:7-Sieg für die Dritte zu Buche.

Da das vordere Paarkreuz des TTC Stein mit Peter Buckenmaier (TTR-Wert: 1784 Punkte) und Jan Reutebuch (TTR-Wert: 1831 Punkte) als äußerst stark und realistischerweise für uns kaum zu schlagen einzuschätzen ist, war klar, dass ein Sieg voraussichtlich durch gute Leistungen in den Doppeln und im mittleren und hinteren Paarkreuz erspielt werden muss.

In diesem Sinn perfekt ging es dann los: wir konnten alle drei Doppel gewinnen! Thorsten und Elmar spielten gewohnt solide und gewannen insgesamt souverän in drei Sätzen und auch Silvia und Günter haben ihre etwas unnötige Niederlage von letzter Woche gut verdaut und gewannen ebenfalls alles in allem sicher in 3 Sätzen. Hervorzuheben ist hier der Sieg von Rolf und Ingo! Die beiden waren die absoluten Außenseiter gegen das gegnerische Nr. 1-Doppel, Buckenmaier/Reutebuch, zeigten aber eine super Leistung, konnten tolle Ballwechsel für sich entscheiden und gewannen überraschend, aber sehr verdient in 4 Sätzen.

Am vorderen Paarkreuz war wie befürchtet bzw. erwartet letztlich nichts zu holen für Rolf und Thorsten, wobei beide gut spielten und es in beiden Spielen zu sehr sehenswerten Ballwechseln kam. Rolf konnte seinen Gegner Reutebuch nach gewonnenem 1. Satz sogar durchaus etwas ärgern. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn er nach Satzführung den zweiten, sehr knappen Satz (9:11) für sich hätte entscheiden und 2:0 in Führung gehen können ...

Bei einer 3:2-Führung durften dann Elmar und Ingo im mittleren Paarkreuz ran. Die beiden lösten ihre Aufgabe mit Bravour und gewannen jeweils sicher und - im positiven Sinne! - unspektakulär mit 3:0 gegen Berstling (Ingo) und Markus Halmen (Elmar).

Bei einem nun eigentlich beruhigenden 5:2 Vorsprung kamen dann Silvia und Günter im hinteren Paarkreuz dran. Hier wäre – zumindest, wenn man von den jeweiligen TTR-Werten ausgeht – wenigstens eine Punkteteilung zu erwarten gewesen. Silvia war in dieser Hinsicht gegenüber ihrem Gegner Kurpejovic klar favorisiert und Günter mit seinem Gegner Reinhard Halmen auf Augenhöhe. Aber nix da: Silvias Gegner spielte stark auf und ging mit 2:0 Sätzen in Führung, nachdem Silvia allerdings im 2. Satz mal wieder eine deutliche Führung nicht hatte durchbringen können. Zwar konnte sie danach die nächsten beiden Sätze gewinnen, verlor dann aber noch zu neun im Fünften, nachdem ihr Gegner solide weitergespielt und sie unnötigerweise zu Anfang des Satzes zu weit in Rückstand geraten war, weil sie zu spät wirklich zu spielen begonnen hatte. Am Nebentisch gegen Halmen fühlte sich Günter nach eigenen Angaben spielerisch unsicher, kam dementsprechend gegen die sichere Spielweise seines Gegners selbst nie so richtig ins Spiel und musste eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Nur noch 5:4!

Nun war wieder das vordere Paarkreuz dran und es kam wie es kommen musste: Rolf und Thorsten mussten ihren Gegnern Buckenmaier und Reutebuch trotz auch in diesem Durchgang ordentlicher Leistung gratulieren.

Nun wurde es bei einem 5:6-Rückstand haarig … Aber zum Glück ist im mittleren Paarkreuz auf unseren Elmar Verlass! Kurz und schmerzlos konnte er seinen Gegner Berstling in drei Sätzen besiegen. Am Nebentisch entwickelte sich derweil ein spannendes Match zwischen Ingo und seinem Gegner Markus Halmen. Das Spiel wogte hin und her, mal lagen die Vorteile bei Ingo, mal bei seinem Gegner. Leider behielt Halmen dann im 5. Satz trotz einer zwischenzeitlichen, recht deutlichen Führung von Ingo am Ende die Oberhand. Bei 14:13 beendete er das Spiel mit einem insbesondere für diesen Spielstand extrem mutigen erstklassigen Aufschlagreturn, der Ingo keine Chance ließ. 6:7-Rückstand!

Nun geriet das hintere Paarkreuz durchaus etwas unter Druck. Trotzdessen machten es aber Silvia und Günter dieses Mal besser als im 1. Einzeldurchgang und konnten ihre Spiele jeweils gewinnen. Während Silvia meinte, es nach 2:0-Satzführung und 5:0 im Fünften mal wieder spannend machen zu müssen und mit Hängen und Würgen noch zu neun im Fünften gewann (immerhin brachte sie ihre Führung aber auch mal durch ...), wobei man sagen muss, dass ihr Gegner Reinhard Halmen sich ab Satz 3 immer besser auf ihr unorthodoxes Noppenspiel einstellen konnte, bekam Günter gegen Kurpejovic nach verlorenem 1. Satz nervenstark seine gefühlte Unsicherheit in den Griff und setzte sich mit solidem Spiel mit 3:1 Sätzen insgesamt doch noch souverän durch und sicherte so zumindest mal das Unentschieden.

Den krönenden Schlusspunkt setzten dann Thorsten und Elmar im Schlussdoppel, die vom Papier bzw. den Einzelwerten her favorisierten Buckenmaier/Reutebuch nie zur Entfaltung kommen ließen und mit 3:1 besiegten, so dass am Ende ein knapper, aber verdienter 9:7 Sieg für uns heraussprang.

Zu später Stunde ließ man dann den Abend zusammen mit den sympathischen Gegnern noch bei Partypizza und Bier in der Halle ausklingen, bevor man zufrieden die Heimreise antrat.

Gelesen 319 mal