Wiedergutmachtung im Zeichen der Altersunterschiede für den TTC 2

geschrieben von

Wiedergutmachung für die doch überraschend klare Niederlage vor einer Woche in Metzingen war für die Zweite beim SSV Reutlingen 2 angesagt. So ging es am frühen und kalten Sonntagmorgen mit der entsprechenden Motivation zur 2. Mannschaft des ehemaligen Bundesligisten.

Wir mussten auf unseren Lehrer Roland verzichten, der die Herbstferien für einen Urlaub nutze, und Elmar ist leider immer noch nicht einsatzfähig. Die Gastgeber waren aber auch nicht komplett. Dabei setzten wir bei der Ersatzstellung auf jugendlichen Elan in Form von Marc und Fabius. Reutlingen brachte mit Richard Luber einen 84-jährigen Routinier an die Platte.

Unsere Doppel machten in der bisherigen Saison nicht gerade als zuverlässige Paarungen von sich reden. So probierten wir mal wieder was anderes aus. Und die Rechnung ging auch auf. Alex/Rolf und Marc/Fabius erledigten ihre Aufgaben mehr oder weniger souverän. Wichtig war die 2:1 Führung.

Unsere Nr. 1, Alex, erweist sich gerade als wahre Nr. 1. In allen Lagen wusste er eine Antwort auf die Schläge seiner Gegner und setzt diese permanent unter Druck. Zwei sichere Siege waren die Folge. Körperlich nicht auf der Höhe ist gerade Rolf, so sind seine Spiele mehr Kampf als alles andere. So auch in seinem ersten Spiel, als er einen deutlichen Rückstand doch noch in einen Sieg umwandeln konnte. Im zweiten Einzel wusste er dann keine Antwort auf das taktisch und spielerisch gute Spiel seines Gegners.

In der Mitte läuft es im Moment für Dominik auch nicht richtig rund. In seinem Alter darf man aber gerne auch mal einen kleinen Durchhänger haben. Immerhin bekam er nach seiner 5-Satz-Niederlage im ersten Durchgang noch die Kurve und gewann sein zweites Einzel recht sicher. Dies war bei dem Spielstand extrem wichtig für die Mannschaft. In den Dienst der Mannschaft stellte sich Peter, der im Moment nur mir Schmerzmittel spielen kann, da aber Roland fehlte ging er doch an die Platten. Trotz großem Kampf musste er leider in 5 und 4 Sätzen seinen Gegnern gratulieren.

Der 20-jährige Marc und der 16-jährige Fabius bekamen am hinteren Paarkreuz mit dem 75-jährigen Haase und dem 84-jährigen Luber geballte Routine zu spüren. Allerdings waren unsere beiden Youngsters deutlich dynamischer. Im ersten Durchgang überzeugte Marc mit druckvollem und Fabius mit intelligentem Spiel. Am Ende des Spiels kam dann leider Marc mit der Noppe des ehemaligen WM-Teilnehmers Haase nicht zurecht und unterlag in 4 Sätzen. So kam es im letzten Spiel des Tages zu einem Spiel, das es nicht in vielen Sportarten geben wird. 68 Jahre Unterschied begegneten sich hier. Den deutlich besseren Start erwischte Fabius und ging auch mit 2:0 in Führung. Doch der ehemalige Ü75-Doppelweltmeister Luber gab nicht auf und schaffte den Satzausgleich. Zum Glück konnte Fabius noch eine Schippe drauflegen und ersparte unter tiefem Durchatmen dem Schlussdoppel den Einsatz.

So stehen wir nach dem hart erkämpften 9:6 Sieg momentan mit 6:4 im Mittelfeld. Nächsten Sonntag geht es für uns gegen die 2. Mannschaft des TV Rottenburg um unseren ehemaligen Spieler Rudolf Perner.

 

                                                          

Gelesen 98 mal