Dominik Schnaidt

Dominik Schnaidt

Der TTC Ergenzingen hat in der Tischtennis Verbandsliga die Heimspiele gegen den TV Rottenburg mit 9:1 und den TV Calmbach mit 9:2 gewonnen und klettert so mit 9:5 Punkten auf Rang 4. Die Ergenzinger wurden dabei ihrer Favoritenrolle gerecht und dominierten beide Partien von Anfang an.

Im Stadtderby gegen den TV Rottenburg gelang den Hausherren ein fulminanter Start in den Doppeln. Alle drei Paarungen des TTC siegten klar, somit war die Ausgangslage vor den Einzelbegegnungen perfekt. „Gegen Ende der Vorrunde kommen wir in den Doppeln immer besser in die Spiele. Mit solch einem Vorsprung in die Einzel zu gehen, ist einfach sehr beruhigend.“, stelle Dominik Schnaidt fest. Nachdem Christoph Hörmann, Moritz Schulz und Jochen Raff jeweils ohne Satzverlust gewannen, zweifelte wohl keiner mehr am ersten Heimsieg der Ergenzinger. Robin Kaiser lieferte sich gegen Igor Bazilyuk einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, zog dann im Entscheidungssatz aber doch den Kürzeren. Am hinteren Paarkreuz punkteten Dominik Schnaidt und Michael Öhler, damit war es an Spitzenspieler Christoph Hörmann, die Punkte unter Dach und Fach zu bringen. Gegen Markus Leske spielte Hörmann gutes Tischtennis ging schnell mit 2:0 in Führung, doch der Rottenburger gab nicht auf und erzwang den Entscheidungssatz. In diesem bewies Christoph Hörmann starke Nerven und setzte so den Schlusspunkt zum verdienten 9:1 Sieg.

Schon am Sonntagmorgen fand man sich erneut in der Ergenzinger Halle ein und empfing die Gäste aus Calmbach, welche aufgrund unglücklicher Umstände nur mit 5 Spielern antreten konnten. Wie bereits am Tag zuvor überzeugten die Ergenzinger Doppelpaarungen. Sowohl Jochen Raff mit Robin Kaiser als auch Christoph Hörmann mit Dominik Schnaidt zeigten gute Leistungen und gewannen sicher. Der dritte Punkt ging kampflos an den TTC. In den Einzelpartien zeigten die Ergenzinger eine starke Leistung, bis zum Stand von 8:0 war für die gegnerische Mannschaft nicht einmal ein Satz zu holen. Am hinteren Paarkreuz konnte Markus Frank nicht sein bestes Tischtennis abrufen. Nach fünf spannenden Sätzen und einem vergebenen Matchball musste er am Ende doch seinem Gegner zum Erfolg gratulieren. Darauffolgend gestaltete sich für Christoph Hörmann eine schwierige Situation. Der Calmbacher Spitzenspieler Daniel Metzler spielte befreit auf und zeigte teilweise nahezu fehlerfreies Angriffstischtennis. Dem könnte Hörmann nicht viel entgegensetzen und unterlag in drei Sätzen. Am Nebentisch überzeugte Moritz Schulz erneut, mit cleveren Platzierungen und knallharten Topspins bezwang er Armin Bacher in vier Sätzen. Damit war auch der zweite Heimsieg perfekt

„An diesem Wochenende haben wir voll und ganz überzeugt. Jetzt gilt es, diese Form für die letzten beiden Vorrundenspiele beizubehalten.“, so Dominik Schnaidt. 

Am kommenden Samstag tritt der TTC Ergenzingen zum Nachholspiel beim SV Böblingen an. Dieser rangiert mit 8:4 Punkten einen Tabellenplatz hinter den Ergenzingern, sodass ein knappes Spiel erwartet werden kann.

 

Der TTC Ergenzingen hat in der Tischtennis Verbandsliga sein erstes Heimspiel seit 14 Monaten gegen den Tabellenführer SSV Ulm mit 4:9 verloren. Zu Beginn hielten die Spieler um Mannschaftsführer Robin Kaiser noch gut dagegen, letztendlich waren die Titelaspiranten aus Ulm aber nicht zu schlagen. „Die spielen aktuell in einer anderen Liga als wir, da hätten wir schon alle auf absolutem Topniveau spielen müssen“, analysierte Christoph Hörmann.

In den Doppelpartien kam endlich wieder die altbekannte Stärke der Ergenzinger zum Vorschein. Das Doppel Hörmann/Schulz siegte in vier Sätzen, Jochen Raff und Robin Kaiser zeigten Nervenstärke und rangen das Spitzendoppel der Gäste in fünf Sätzen nieder. Lediglich Dominik Schnaidt und Michael Öhler waren chancenlos.

Am vorderen und mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Jochen Raff behielt in einem taktischen Spiel gegen Sill die Oberhand, Moritz Schulz bot nach einem 0:2 Satzrückstand sensationelles Tischtennis und ließ dem Ulmer Spitzenspieler Elseberg mit seinen variablen Platzierungen und aggressiven Topspins keine Chance. Leider sollten dies die letzten Zähler für die Hausherren bleiben. Hinten bot Michael Öhler dem klar favorisierten Gegenspieler Orlov lange Widerstand, für den Sieg reichte es letztendlich nicht. Dominik Schnaidt kämpfte sich nach einem 0:2 Satzrückstand noch einmal heran, musste schlussendlich aber doch dem Gegner nach fünf Sätzen gratulieren.                                                                                                                                                  

Während für Christoph Hörmann, Jochen Raff und Robin Kaiser gegen ihre zu stark aufspielenden Gegner nichts mehr zu holen war, bot Moritz Schulz noch einmal ein spielerisches Highlight:

Gegen den überragend aufspielenden Ulmer Youngster Braunwarth ergaben sich über fünf Sätze lang spektakuläre Ballwechsel, die alle Anwesenden in der Ergenzinger Breitwiesenhalle begeisterten. In langen Topspin Duellen und einigen Schuss-gegen-Abwehr Rallyes demonstrierten beide Akteure ihr Können. Dennoch wurde Moritz Schulz für seine tolle Leistung nicht belohnt, der an Spannung nicht zu überbietende Entscheidungssatz endete zugunsten der Gegner vom SSV Ulm.

„Jetzt gilt es alle Kräfte zu bündeln um im Derby gegen Herrenberg wieder eine bessere Leistung zu zeigen“, so Christoph Hörmann im Hinblick auf den kommenden Samstag.

Mittwoch, 28 Oktober 2020 11:37

TTC Ergenzingen bei der Tischtennis-Bundesliga

Am vergangenen Wochenende standen leider keine Heimspiele des TTC Ergenzingen an. Daher nahmen sich Tobias Miller, Johannes Gollub sowie Dominik und Fabian Schnaidt vor, auch einmal andere Mannschaften von ihren Fähigkeiten als Motivatoren und Coaches profitieren zu lassen. Da man das Niveau der Ergenzinger Mannschaften gewohnt ist, suchte man sich eine Mannschaft mit ähnlich hoher Qualität: die TTF Liebherr Ochsenhausen. Diese bestritten am Sonntagnachmittag ihr Heimspiel gegen den SV Werder Bremen.

Mit ca. 10 km Reichweite im Tank kämpfte man sich zunächst nach Ergenzingen, von dort aus chauffierte Tobias die Mannen sicher nach Ochsenhausen. Dort angekommen, bezog man sofort den Posten in der ersten Reihe, sodass die Spieler leichten Kontakt aufnehmen konnten.

Den Auftakt machte Hugo Calderano, Spitzenspieler der TTF. Nach gewonnenem erstem Satz strauchelte Calderano und vergab eine Führung im Zweiten Satz, Szöcs (Werder Bremen) glich aus. Nachdem Fu Yong, offizieller Trainer der TTF, seine Vorschläge unterbreitete, gab Gollub Calderano durch unmissverständliche Gestik die Taktik für die folgenden Sätze vor. Calderano befolgte dies und bezwang seinen Gegner sicher mit 3:1.

Geschockt von dieser taktischen Brilianz des TTC-Jugendleiters fand Kirill Gerassimenko, Topakteur der Werderaner, gegen Kanak Jha nie ins Spiel, ein schnelles 3:0 für den Ochsenhausener war die Folge.

Das dritte Spiel der Partie bestritten Simon Gauzy und Vizeweltmeister Mattias Falck. Die Ergenzinger merkten recht schnell, dass auch Falck Probleme mit seinem Gegner hatte. Um das Spiel nicht allzu schnell enden zu lassen beschloss man, dem Schweden auch etwas Unterstützung zukommen zu lassen. So erklärte Miller schnell die Grundlagen des Spiels mit kurzen Noppen, Gollub und Schnaidt motivierten ihn mit kreativen Anfeuerungsrufen. Jedoch kam die generöse Unterstützung der Ergenzinger für Falck so unerwartet, dass er dies nicht verarbeiten konnte und den Tisch ebenfalls ohne Satzgewinn verlies.

Damit stand der ungefährdete 3:0 Heimsieg der TTF Liebherr Ochsenhausen fest.

Die eingefleischten TTF-Fans dankten den TTC-lern für ihren Einsatz und hofften selbstverständlich auf ein baldiges Wiedersehen.

Zufrieden mit der eigenen Leistung gönnten wir uns zum Abschluss ein wohlverdientes XXL-Schnitzel und ließen den Tag gemütlich ausklingen.