Erfolgreicher Doppelspieltag der 1. Mannschaft

geschrieben von

Von Christoph Hörmann

Der TTC Ergenzingen hat in der Tischtennis Verbandsliga seine beiden Auswärtsspiele im Oberschwäbischen bei der SG Aulendorf und dem SV Schemmerhofen jeweils mit 9:5 gewonnen. Dabei taten sich die Mannen um Mannschaftsführer Robin Kaiser in den Spielen gegen die beiden Aufsteiger schwer, konnten sich letztlich dennoch jeweils knapp durchsetzen. Die Ergenzinger rangieren mit jetzt 4:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

„Wir hatten jetzt vier Wochen Wettkampfpause. Das hat man uns angemerkt. Wir haben gegen Aulendorf lange gebraucht, um das Spiel anzunehmen und in Fahrt zu kommen“, bilanzierte Robin Kaiser. Nachdem die Ergenzinger vor den lautstarken 50 Aulendorfer Zuschauern in einem emotional geführten Spiel mit 4:5 in Rückstand lagen, drehten sie das Match mit fünf relativ klaren Erfolgen und brachten damit den Sieg unter Dach und Fach. Dabei zeigten Moritz Schulz, Robin Kaiser und Dominik Schnaidt in dieser schwierigen Spielsituation eine starke Leistung bei ihren Erfolgen und sie fuhren ihre jeweils ersten Einzelsiegen der laufenden Saison ein. Überzeugend agierten Christoph Hörmann und Jochen Raff, die ihre beiden Einzel jeweils gewinnen konnten, sowie Michael Hörmann, der sein Doppel an der Seite von Dominik Schnaidt und sein Einzel gegen Mayer jeweils sicher mit 3:0 gewinnen konnte.

Am frühen Sonntagmorgen gegen den SV Schemmerhofen konnten sich die Ergenzinger auf ihre Nervenstärke verlassen. Insgesamt setzten sie sich in sechs von acht Spielen, die in den Entscheidungssatz gingen, durch. Dabei gewann der TTC Ergenzingen erstmals in dieser Saison zwei Eingangsdoppel durch Christoph Hörmann/ Moritz Schulz und Jochen Raff/ Robin Kaiser. In den Einzeln überzeugte Jochen Raff mit zwei klaren Erfolgen am mittleren Paarkreuz gegen Ginter und Wenger. Damit steht er in der Mitte bei einer beeindruckenden 6:0 Bilanz. Zum Matchwinner avancierte Youngster Dominik Schnaidt: Im ersten Spiel gegen Zgorzelski setzte er sich im fünften Satz noch nach Abwehr zweier Matchbälle durch. In seinem zweiten Spiel gegen Henrich lag er mit 0:2 Sätzen zurück, ehe er sich auf seine Stärken besann und mit gefährlichen Aufschlägen und variablen Vorhandtopspins das Spiel noch drehte und damit den Schlusspunkt zum 9:5 Auswärtssieg setzte.

„Wir waren spielerisch sicherlich nicht in unserer besten Verfassung. Aber jetzt sind die ersten vier Punkte eingefahren und wir können die nächsten Spiele etwas entspannter angehen“, sagte Robin Kaiser.

Nach zwei weiteren Wochen Pause empfängt der TTC Ergenzingen den Meisterschaftsfavorit SSV Ulm zum ersten Heimspiel der Saison.

Gelesen 142 mal