Erste schwimmt weiter auf der Erfolgswelle: 9:5 Erfolg gegen den SV Böblingen

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen hat am Sonntag den SV Böblingen mit 9:5 besiegt bleibt damit in der Verbandsklasse Süd auch nach dem sechsten Spiel noch ungeschlagen. Er liegt mit nun 11:1 Punkten weiter in Schlagdistanz zum noch verlustpunktfreien Meisterfavoriten SV Deuchelried mit 10:0 Punkten.

Im Spiel gegen den SV Böblingen hatten die Ergenzinger aber erheblichen Widerstand zu brechen, ehe der Sieg feststand. „Die Böblinger liegen zwar aktuell weiter hinten in der Tabelle, aber wenn man sich die einzelnen Spieler und Positionen anschaut, sind sie eher eine Spitzenmannschaft als ein Abstiegskandidat. Das war eine sehr harte Nuss, die wir heute knacken mussten“, sagte Markus Frank.

Der Spielverlauf war dann auch nichts für schwache Nerven. Nach einem sicheren Sieg in den Doppeln von Christoph Hörmann/ Moritz Schulz folgte mit dem Doppel zwischen Jochen Raff/ Robin Kaiser gegen Hosseini/ Kimmerle der erste von nun vielen folgenden Krimis. Nach einem 1:2 Satzrückstand drehten die beiden Ergenzinger mit guten Aufschlägen von Kaiser und erstaunlichen Blockbällen von Raff noch die Partie und brachten so die Ergenzinger bei einer Doppelniederlage von Markus Frank und Dominik Schnaidt, der erneut für Michael Hörmann ins Team rückte, mit 2:1 in Führung.

Die vielen Zuschauer in der Ergenzinger Halle wurden im Anschluss erneut Zeugen von Spielen mit großartigen Ballwechseln und sehr spannenden Spielverläufen. Christoph Hörmann bog gegen Hosseini einen 0:2 Satzrückstand mit vielen harten und variantenreichen Vorhandtopspins noch um und triumphierte in fünf Sätzen. Zeitgleich gelang es am Nebentisch Jochen Raff gegen Kimmerle dank seiner harten und platzierten Blockbälle ebenfalls, noch einen Satzrückstand in einen Sieg umzumünzen. „Wir hätten uns in dieser Phase nicht beklagen dürfen, wenn wir mit 1:4 in Rückstand geraten wären, aber so führten wir eben mit 4:1 und gaben diesen Vorsprung am Ende nicht mehr her“, analysierte Markus Frank. Er war es auch, der sich mit dem jungen und starken Abwehrspieler Luis Hornstein das schönste Match des Tages lieferte: Häufig zog Frank mehrere Topspins hintereinander, die Hornstein weit hinter der Platte parierte und auch immer wieder mit starken Angriffsbällen punktete. Am Ende dieser tollen Begegnung war der junge Böblinger mit 12:10 im fünften Satz der etwas glücklichere Sieger. Am Nebentisch konnte Moritz Schulz sein Potential ausschöpfen, agierte phasenweise mit dominantem Vorhandspinspiel und besiegte Arno Egger ebenfalls in fünf Sätzen. Am hinteren Paarkreuz gelang Robin Kaiser im Anschluss ein sicherer 3:0 Erfolg über Köhler, bei dem er immer wieder seine guten Aufschläge und spinreichen Topspins im richtigen Moment einsetzte. Nach einer Niederlage von Schnaidt führte der TTC Ergenzingen zur Halbzeit somit 6:3.

Im zweiten Einzeldurchgang konnten Christoph Hörmann mit einem klaren 3:0 Sieg über Kimmerle und Raff mit einem knappen 3:2 Erfolg über Hosseini die Vorentscheidung herbeiführen. Raff gelang damit eine Besonderheit: alle seine drei Partien, ein Doppel und zwei Einzel, wurden erst im Entscheidungssatz entschieden und er gewann alle drei Begegnungen. „Jochen Raff ist einfach mental unheimlich stark. Bei knappen Spielen hat man immer das Gefühl, dass er in den entscheidenden Situationen am Ende immer noch eine Schippe drauflegen kann“, sagte Markus Frank anerkennend.

So fielen die folgenden knappen Niederlagen von Schulz gegen Hornstein und Frank gegen Egger auch nicht mehr so sehr ins Gewicht, da Robin Kaiser mit einem fein herausgespielten 3:1 Erfolg über den zweiten Böblinger Abwehrspieler, Gordon Vogt, den Endstand zum 9:5 Erfolg besiegelte. Kaiser steht damit bei 8:2 Siegen in der Saison und gehört damit zu den besten Spielern am hinteren Paarkreuz.

Der TTC Ergenzingen hat nun an den nächsten beiden Wochenenden spielfrei, ehe die Ergenzinger dann den TV Calmbach in der heimischen Halle empfangen.

Gelesen 2032 mal