Ergenzinger trumpfen groß auf beim BÄRA-Cup in Nusplingen

geschrieben von

Um sich nach wochenlanger Tischtennispause wieder auf die Rückrunde vorzubereiten, nahmen wir zum zweiten Mal am Bära Cup teil. Bei einem wirklich gut organisierten Turnier bildeten Dominik/Fabius, Fabian/Johannes & Jojo/Kevin jeweils ein Team.

Tischtennisspieler bis zur Landesklasse und die amtierenden Vorjahressieger aus Rottweil (Müller/Reichelt) waren mit insgesamt 30 Mannschaften am Start. Deswegen rechneten sich vor allem Dominik & Fabius etwas aus und auch Fabian/Johannes wollten um die vorderen Plätze ein Wörtchen mitreden.

Nachdem alle beteiligten Ergenzinger viel Schlaf für eine optimale Vorbereitung gesammelt hatten, startete die Gruppenphase pünktlich um 9 Uhr. In 3er oder 4er Gruppen wurde das Turnier im modifizierten Corbillon Cup System ausgetragen, d.h. es gab 2 Einzel und 1 Doppel ( Best of 3). Ab der K.O. Runde waren 3 Punkte für einen Sieg nötig.

In der Gruppe konnten sich beide Teams als Erster durchsetzen. Schwierigkeiten hatte nur Fabian gegen einen erfahrenen Schwenninger (3:2), ebenso wie Fabius und Dominik gegen die Nusplinger Gerd/Vanessa Klaiber. Dominik verlor zuerst gegen Gerd Klaiber, bevor Fabius gegen Vanessa Klaiber knapp in 5 Sätzen gewann. Im Doppel holten sie gemeinsam den siegbringenden zweiten Punkt.

Jojo und Kevin hatten es nicht ganz so leicht, sie trafen auf gute Gruppengegner ( u.a. Sascha Gaa), konnten aber immerhin ein Spiel für sich entscheiden und als Gruppendritter um den B-Pokal mitspielen. Allerdings trafen sie dann gleich zu Beginn auf die späteren Sieger Josua Ritzmann/Tobias Conzelmann und schieden somit aus.

ACHTELFINALE: Zu Beginn der Knock Out Runde blieben Fabian und Johannes weiterhin ohne Spielverlust und gewannen ihr Spiel mit 3:0. Dominik und Fabius mussten erneut gegen starke Nusplinger ran und waren nach einer Niederlage von Fabius und im Doppel kurz vor dem Ausscheiden. Doch in der zweiten Einzelrunde hatten sie ihre Nerven im Griff und drehten den Spielstand noch zu ihren Gunsten auf 3:2.

VIERTELFINALE: Auf Dominik & Fabius wartete wie nicht anders zu erwarten wieder eine Mannschaft aus Nusplingen. Mit Sascha Gaa/Fabian Graf hatte man insbesondere mit Gaa, der vielleicht beste Spieler des Turniers, wieder einen Brocken als Gegner erwischt. Deswegen galt es gegen den „schwächeren“ Graf zweimal zu gewinnen und dann das Doppel für sich zu entscheiden. So kam es dann schlussendlich auch, jedoch hatte Fabius in einem klasse Match Gaa am Rande einer Niederlage und zog nur knapp in 5 Sätzen den Kürzeren. Fabian und Johannes sahen sich einer ähnlichen Herausforderung gestellt, man trat gegen die Derendinger Kombination Saric/Untraut an. Nach dem Sieg von Fabian gegen Untraut und der Niederlage von Johannes gegen Saric, stand man im Doppel, aufgrund der Stärke von Saric, unter Druck. Doch irgendwie war die Doppelleistung am heutigen Tag von Fabian/Johannes eher bescheiden, sie fanden einfach keine Lösungen und verloren klar ihr Spiel. Ab jetzt galt die Devise Verlieren verboten, jedoch wartete auf Fabian mit Saric eine schwere Aufgabe. Zu seinem Glück wurden vor den Viertelfinals die Tische umgestellt, sodass man mehr Fläche zum Spielen hatte. Das kam ihm sehr entgegen und er konnte sein bekanntes Abwehrspiel mehrere Meter hinter der Platte durchziehen, Saric gelang es nicht den Punkt zu beenden und Fabian zeigte eine wirklich sehr starke Leistung. Nach einem engen ersten Satz, den Fabian für sich entscheiden konnte, kam Saric nach und nach in konditionelle Schwierigkeiten und auch der Wille das Spiel noch zu drehen verschwand allmählich. Fabian ließ sich das Spiel nicht mehr nehmen und gewann mit 3:0 Sätzen, ein Sieg der im Vorhinein in der Deutlichkeit auf jeden Fall nicht zu erwarten war, doch Fabian und Johannes vor dem Ausscheiden bewahrte. Nach der grandiosen Leistung von Fabian und dem Halbfinaleinzug vor Augen, zeigte dann auch Johannes eine konzentrierte Vorstellung. Um ja nicht unter Druck zu geraten oder nervös zu werden begann er gegen Untraut mit 100% und holte sich mit gewonnenen Punkten immer mehr Sicherheit, am Ende war es der Schlüssel zu einem 3:0 Sieg.

HALBFINALE: Am späten Abend war man mit 2 Teams unter den 4 besten Mannschaften vertreten und wollte natürlich jetzt auch mit einer Mannschaft den letzten Schritt ins Finale gehen. Für Dominik und Fabius ging es gegen Dietmar Reiner und Erhard Reimann (Wehingen/Margrethausen), beide taten sich gegen einen unangenehm spielenden Materialspieler schwer und verloren deshalb auch dieses Spiel. Jedoch konnten sie im zweiten Spiel ihre spielerische Klasse demonstrieren und kamen zu 2 klaren Erfolgen. Den Grundstein auf dem Weg ins Finale setzten sie im Doppel, in dem sie die bis dato ungeschlagenen Gegner 3:0 mit einer „cleveren“ Leistung bezwangen. Tatsächlich fehlte zu einem reinen Ergenzingen Finale nicht viel, doch Fabian/Johannes konnten es ihren jüngeren Teamkollegen nicht gleich tun. Gegen Thomas Schweiger/Marcus Jäger (Tailfingen-Margrethausen), die zuvor den Titelverteidiger und Favoriten aus Rottweil aus dem Turnier kegelten, war es vor allem Johannes, der es in 2 mehr als engen Spielen verpasste einen Sieg einzufahren. Gegen Jäger konnte er einen 8:5 Vorsprung im 5. Satz nicht nutzen, um für eine kleine Vorentscheidung zu sorgen (2:0), nachdem Fabian souverän gegen einen stark aufspielenden Schweiger gewann. Nachdem das Doppel wieder verloren wurde, zog Johannes gegen Schweiger in einem intensiv geführten Spiel erneut den Kürzeren(1:3), bei dem er jeden Satz in der Verlängerung verlor. Damit war die Entscheidung gefallen und Fabians Spiel nicht mehr relevant, mit Platz 3 und Pokal kann man trotzdem sehr zufrieden sein. Insbesondere Fabian glänzte ohne Einzelniederlage, Johannes fehlte am Ende immer ein wenig Mut & das nötige Glück um gegen besser eingestufte Gegner zu gewinnen.

FINALE: Nach knapp 11 vollgepackten Tischtennisstunden, standen sich im letzten Spiel des Tages Ergenzingen 1 und Margrethausen 2 gegenüber. Die Lager der Fans waren klar verteilt, 4 auf Seiten der Ergenzinger und ca. 20-30 Anhänger auf der Gegenseite. Jedoch verlief das ganze Turnier schon sehr fair ab und auch im Finale beklatschte man auf beiden Seiten tolle Ballwechsel, viele waren auch begeistert von den Leistungen der Ergenzinger Nachwuchsakteure. Im ersten Einzeldurchgang setzte Fabius zunächst ein Statement, in dem er Marcus Jäger klar mit 3:0 besiegte. Doch Dominik fand gegen die kurzen Noppen von Thomas Schweiger am Nebentisch kein Konzept, dieser zeigte im Finale nochmal eine einwandfreie taktische Leistung und gewann gegen Dominik 3:0. Im Doppel konnte man sehen, dass Dominik & Fabius zusammen mittlerweile ein hohes Niveau erreicht haben, welches sie Woche für Woche in der Landesklasse abrufen müssen, ein klares 3:0 war das Ergebnis. Die Ergenzinger Fraktion war sich danach ziemlich sicher, dass damit der Turniersieg fast eingetütet war. Doch damit sollten sie falsch liegen, denn man hatte in den darauf folgenden Einzeln das Gefühl, dass sich jeder auf den anderen verlässt. So stand es nach 15 Minuten plötzlich auf beiden Tischen 0:2 und der Pokal war wieder in weite Ferne gerückt. Fabius fand, wie auch Dominik, einfach keine Mittel gegen Schweiger und verlor nach kurzem Aufbäumen auch Satz 3 und damit das Spiel. Das bekam Dominik natürlich mit und ihm war klar, dass es jetzt im entscheidenden Spiel an ihm liegt. Ab diesem Moment wirkte er viel fokussierter und hob sein Tischtennisniveau augenblicklich nochmal an. In einem spannenden Finale konnte er dann Satz 3-5 noch gewinnen und war vor allem in den entscheidenden Situationen der bessere Spieler.

Mit dem Finalerfolg geht der Wanderpokal in der 35. Auflage des BÄRA Cups erstmals nach Ergenzingen und man wird 2021 versuchen, den Titel zu verteidigen. Das Turnier in Nusplingen passt ideal in die Trainingsvorbereitung zur Rückrunde und zudem lernt man viele neue Tischtennisspieler aus der Region kennen und man kann den Verein mit guten Leistungen und sportlich fairen Auftreten würdig präsentieren.

 

Gelesen 1569 mal