Abstiegskampf Landesliga: Teil 4/5 Abstieg rückt näher

geschrieben von

Um die Entscheidung im Kampf um den Verbleib in der Landesliga noch selber auf dem Schläger zu haben, musste am vorletzten Spieltag ein Sieg her.

Das Problem war nur, dass man zuhause mit Herrenberg einen Gegner empfing der sich äußerst formstark in den letzten Wochen präsentiert (4 Siege aus 4 Spielen) und sich souverän aus dem Tabellenkeller verabschiedet hat.

Zu allem Überfluss war bei Roland auch überhaupt nicht an Tischtennis zu denken, für ihn rückte Ingo nach.

Gemeinsam mit Fabius gelang ihm aber gleich ein Paukenschlag, als beide gemeinsam in ihrem Debütdoppel das Herrenberger Doppel 1 in 5 Sätzen niederringen konnten.

Durch einen weiteren Sieg durch Dominik und Peter, die mittlerweile prächtig zusammen harmonieren, war zumindest der Start geglückt.

Etwas schade, dass es Harald und Johannes nicht gelang direkt ein Polster zu schaffen und 3:0 in Führung zu gehen. Gegen Blume/Götzner hatten sie im dritten Satz die Chance bei 10:8 mit 2:1 in Führung zu gehen. Leider blieben beide Satzbälle ungenutzt und wenige Minuten später ging dann auch das Spiel verloren.

Einen beeindruckenden Sieg konnte Peter für sich verbuchen, sein 3:0 Erfolg gegen die Herrenberger Nummer 1 Gerlach war ehrlicherweise zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit einer Bilanz von 5:5 am vorderen Paarkreuz der Landesliga zeigt Peter eine phänomenale Rückrunde.

Dominik gelang das Kunststück im ersten Satz gegen Ahmad El Haj Ibrahim keinen Punkt abzugeben (11:0), Satz 2 entwickelte sich dann komplett in die andere Richtung (2:11). Nach verlorenem dritten Satz war der vierte Durchgang wieder auf Augenhöhe, leider mit dem schlechteren Ende aus Ergenzinger Sicht (9:11) und einer daraus resultierenden 1:3 Niederlage.

Gegen das starke mittlere Herrenberger Paarkreuz stemmte sich Fabius nach 0:2 Rückstand gegen die Niederlage gegen Götzner. Er konnte auch nochmal verkürzen und in Satz 4 vier Matchbälle am Stück bei 6:10 abwehren, doch Matchball Nummer 5 konnte der Herrenberger verwandeln.

Harald konnte die spielerische Klasse von Blume am heutigen Tag anerkennen und gratulierte ihm fair nach 3 Sätzen.

Ingo machte genau dort weiter wo er im Doppel aufgehört hatte und schnappte sich direkt Satz 1 gegen Stefanac, danach fehlte aber immer ein wenig um an einem weiteren Satzgewinn zu schnuppern (1:3).

Johannes bekam heftige Gegenwehr vom Ersatzspieler Göttler, tat sich schwer und ging erstmal mit 0:1 und 1:2 in Rückstand. Er konnte sich dann noch rechtzeitig auf seine Stärken besinnen und Satz 4 und 5 für sich entscheiden.

Mit einem Zwischenergebnis von 4:5 schlug man sich beachtlich und weiterhin in Schlagdistanz, allerdings konnten in den nächsten 4 Spielen nur noch 2 Satzerfolge verbucht werden und konsequent jeder enge Satz ging verloren (1mal 10:12; 6mal! 9:11).

Dominik legte los wie die Feuerwehr (2:0), bevor ihm gegen einen besser spielenden Gerlach die Puste ausging (2:3).

Viel Pech war im Spiel das Peter nicht wenigstens einen Satz gewinnen konnte (-9; -9; -10).

Fabius und Harald waren phasenweise auch immer mal wieder nah am Satzgewinn, beide mussten letztendlich aber anerkennen dass ihre beiden Kontrahenten heute besser waren.

So steht am Ende ein ernüchterndes 4:9 auf dem Papier bei weiterhin 5 Punkten und man hat nur noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz („5% Chance“ laut Johannes). Durch den 9:6 Sieg von Nusplingen (jetzt 8 Punkte) gegen Sindelfingen (7 Punkte) muss man am letzten Spieltag Nusplingen schlagen und auf 2 Niederlagen von Sindelfingen hoffen.

Gelesen 312 mal