Deutliche Niederlage und Dämpfer für den TTC 2

geschrieben von

Nach der vom Ergebnis her heftigen aber erwartbaren Niederlage gegen Ottenbronn, erwartete man nun Zuhause die Spielvereinigung Weil der Stadt. Mit den Gästen verband man ein durchaus positives Erlebnis, da man dort in der Hinrunde den ersten Landesliga Punkt einfahren konnte (8:8).

Mit Roland, der sich vom Walnussknacken am Frühstückstisch erstmal auf Lanzarote erholen musste, fehlte uns ein wichtiger Eckpfeiler unserer Mannschaft. Zudem erkrankte Rolf kurzfristig, sodass Elmar zu seinem Debüt kam.

Mit 2 komplett neuen Doppeln versuchten wir nur annähernd einen so guten Start zu erwischen wie in der Hinrunde (3:0 nach Doppel und 7:2 Führung).

Doch die Hoffnung wurde schnell zunichte gemacht und genau das Gegenteil passierte.

Peter und Fabius erwischten einen langsamen Start in ihr Doppel, kämpften sich dann in Satz 2 und 3 aber wieder zurück. Vom Gefühl her waren sie in beiden Sätzen auch leicht tonangebend, doch ein Satzgewinn wollte ihnen nicht gelingen (0:3 gegen Gaa/Spinner).

Harald und Stephan nahmen es mit dem Doppel 1 Wirth/Streit auf und hielten die Partie lange offen. Nach einem 1:1 verpassten sie es Satz 3 oder 4 für sich zu entscheiden und eventuell in 5 Sätzen eine Überraschung zu schaffen. So hieß es am Ende 1:3.

Auch Johannes und Elmar konnten den Negativtrend nicht stoppen. sie hatten durchaus ihre Chancen, mussten sich dann aber dann doch gegen die solideren Gegner geschlagen geben (1:3 gegen Kaschuba/Heinzelmann).

Der nächste Dämpfer folgte in den Einzeln, nach einem umkämpften dritten Satz den Peter für sich entscheiden konnte, wähnte er sich schon auf der Siegesstraße. Doch sein Gegner Wirth behielt einen klaren Kopf und wurde spielerisch immer besser und konnte Weil der Stadt nach fünf Sätzen den vierten Punkt bescheren.

Fabius hatte leichte Startschwierigkeiten und geriet schnell mit 0 zu 2 in Rückstand, passte sein Spiel aber dann an und konnte verkürzen. Leider verlor er Satz 4 denkbar knapp mit 10:12 und musste seinem Gegenspieler Gaa gratulieren.

0:5…

Für den ersten Punktgewinn sorgte dann Harald, in gewohnter Manier ließ er sich 3 Sätze lang nicht beirren und zeigte eine wirklich tolle Leistung die in einem 3 zu 0 Sieg resultierte.

 Johannes und Stephan Konnten die Aufholjagd aber leider nicht fortsetzen. Im Gegenteil, sie fanden 3 Sätze lang überhaupt nicht zu ihrem Spiel und mussten dann folgerichtig und völlig zurecht ihren Gegenüber zur besseren Leistung und dem Sieg gratulieren.

Elmar bestätigte den Trend unserer Edel „Ersatzspieler“, die diese Saison wahre Punktelieferanten sind und reihenweise ihre Leistung abrufen. Gegen den mehr als 150 TTR Punkten besseren Konkurrenten Kaschuba hatte er durchgehend einen taktischen Plan parat und musste lediglich eine kritische Situation überstehen. Nach hoher Führung im zweiten Satz drohte dieser ihm noch zu entgleiten, doch nervenstark holte er sich mit 12:10 den wichtigen 2:0 Vorsprung. Ohne einzubrechen war er über 3 Sätze der bessere Spieler und gewann glatt in 3 Sätzen.

Mit 7:2hatte man exakt das gleiche Ergebnis wie im Hinspiel, nur dass dieses Mal den Gästen aus weil der Stadt noch 2 Punkte bis zum Sieg fehlten.

 Nun galt es für Peter und Fabius die drohende Niederlage zu verhindern oder wenigstens nach hinten zu verschieben.

 Mit seinem Gegner hatte Peter eine positive Erinnerung, gegen Gaa konnte er

Im Hinspiel seinen ersten Erfolg in der Landesliga diese Runde feiern. In einem Spiel, welches durchaus auch wieder in den fünften Satz hätte gehen können, war diesmal Gaa der etwas bessere Spieler und siegreich in 4 Sätzen.

Fabius verschlief wieder die ersten beiden Sätze und sah sich mit 0 zu 2 mit dem Rücken zur Wand. Doch dann startete seine Aufholjagd und man bekam von ihm feinstes Tischtennis zu sehen. Mit beeindruckendem Offensiv Tischtennis schaffte er es auszugleichen und den fünften Satz zu erzwingen. Doch sein Gegenüber Wirth hatte wie auch schon gegen Peter die besseren Lösungen in den wichtigen Momenten und einen kühlen Kopf. Wirth bescherte seiner Mannschaft den neunten Punkt und beendete damit ein von Beginn an recht einseitiges Spiel.

Weil der Stadt war an diesem Abend In vielen Belangen eine Klasse besser und ging verdient als klarer Sieger hervor.

Nächstes Wochenende begrüßen wir die fast unschlagbar erscheinenden Calmbacher, bevor wir dann 5 Spiele unsere Chance haben Siege und genügend Punkte gegen Schönmünzach, Sindelfingen, Herrenberg, Rottweil und Nusplingen zu sammeln um den drohenden Abstieg noch zu verhindern.

 

 

Gelesen 497 mal