Derbyniederlage gegen Mühringen lässt Relegation in weite Ferne rücken

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen hat sich nach einer bitteren 5:9 Heimniederlage am Samstagabend im Derby gegen den TTC Mühringen wohl endgültig aus dem Aufstiegskampf in der Tischtennis Verbandsliga Süd verabschiedet. 

In dem Spitzenduell ging es für die Männer aus dem Gäu um alles. Ein Sieg würde die Tür zur Relegation um ein großes Stück öffnen, eine Niederlage wohl die letzten Hoffnungen begraben. Daher war jeder von Beginn an voll fokussiert, denn Allen war klar: Heute zählt jeder Punkt!

In den Doppeln schien zunächst alles nach Plan zu laufen. Während Steffen Leuze und Jochen Raff trotz vorzeigbarer Leistung die Überraschung  gegen das noch ungeschlagene Spitzendoppel Attila Namesztovszki und Andrew Schönhaar verpassten, spielten Christoph Hörmann und Moritz Schulz in den ersten zwei Sätzen gewohnt gutes Tischtennis und gingen mit 2:0 in Führung. Doch plötzlich drehte die Partie: Die Hausherren schienen in den entscheidenden Momenten vom Mut verlassen worden zu sein, zeitgleich zeigten die Mühringer Youngster Silas Schurr und Eric Hertkorn eine deutliche Leistungssteigerung und gingen am Ende tatsächlich als Sieger vom Tisch. Die klare 0:3 Niederlage im Dreierdoppel machte den Fehlstart perfekt. Noch dazu wurde man nun mit dem stärksten vorderen Paarkreuz der Liga konfrontiert. Steffen Leuze musste dabei die Überlegenheit des gegnerischen Topmannes Namesztovszki klar anerkennen. Christoph Hörmann lieferte sich einen packenden Kampf mit dem Materialspezialisten Schönhaar, doch auch dieser ging nach vier Sätzen verloren. Von dem 0:5 Rückstand zeigten sich Jochen Raff und Moritz Schulz kaum beeindruckt. In gewohnt souveräner Manier zeigten Sie Frank Bolanz und Silas Schurr in klar die Grenzen auf. Abwehrass Fabian Schnaidt führte die Aufholjagt fort und stellte den 3:5 Anschluss her. Dominik hatte nun gegen Niclas Schurr die Gelegenheit, seine Mannschaft endgültig wieder zurückzumelden, doch im Entscheidungssatz fehlte in den wichtigen Momenten die letzte Konsequenz. Im Spitzenspiel der Partie zeigten Christoph Hörmann und Attila Namesztovszki Tischtennis vom Feinsten und schenkten sich bis Mitte des dritten Satzes nichts. Dann schaffte es der Mühringer Spitzenspieler, sich etwas abzusetzen und ging in Führung, zeitgleich riss bei Christoph Hörmann der Faden und so wurde auch im zweiten Einzel eine starke Leistung nicht mit dem Sieg belohnt. Steffen Leuze setzte Schönhaar mit gefährlichen Aufschlägen immer wieder unter Druck, dieser wusste sich aber meist zu helfen und entschied auch diese Begegnung für sich. Mit dem Rücken zur Wand stehend zeigten Jochen Raff und Moritz Schulz erneut überragende Leistungen und auch Fabian war drauf und dran, das erhoffte Schlussdoppel in greifbare Nähe zu rücken. Doch sein Gegenüber Niclas Schurr wusste mit den langen Noppen umzugehen und so war er es, der den Schlusspunkt  zum aus Sicht der Gastgeber bitteren 5:9 setzte.

„Wir haben uns phasenweise stark präsentiert und hatten unsere Chancen, aber die haben wir heute nicht genutzt. Wenn du Relegation spielen möchtest, musst du solche Spiele auch mal gewinnen, das haben wir in dieser Saison nicht geschafft.“, reflektierte Christoph Hörmann anschließend. „ Wir möchten uns an dieser Stelle einmal ganz besonders bei unseren Zuschauern bedanken, die uns die ganze Saison bis hierher, und ganz besonders heute, so vielzählig und lautstark unterstützt haben. Mit unseren Fans machen die Spiele gleich noch mehr Spaß!“,

Doch die Saison des TTC ist noch lange nicht zu Ende. Auf ein Derby folgt das Nächste: Bereits am darauffolgenden Sonntagmorgen empfängt der TTC Ergenzingen den Stadtrivalen vom TV Rottenburg, bevor nach Ostern weitere Spitzenduelle gegen die TTF Altshausen und den SV Böblingen folgen.

Gelesen 215 mal