Eiskalte Ergenzinger siegen bei blendenden Bedingungen

geschrieben von

 

Der TTC Ergenzingen blickt auf einen erfolgreichen Auswärts-Doppelspieltag in der Tischtennis Verbandsliga zurück. Einem 9:2 Erfolg gegen den SV Amtzell folgte prompt ein 9:3 Erfolg gegen die SG Aulendorf. Doch die Ergebnisse täuschen: An diesem Wochenende wurden keine Nerven verschont!

Doch von Beginn an: Bei bestem Wetter versammelten sich die Männer des TTC am Samstagmittag ohne Spitzenspieler Christoph Hörmann, dafür mit Michael Oehler, am vereinbarten Treffpunkt bei Steffen Leuze. Und dort stand bereits der Traum eines jeden Sportlers in der Einfahrt bereit: der Mannschaftsbus! Mit diesem Gefährt samt inkludierter Minibar brach man wenig später in Richtung Oberschwaben auf. Trotz der ausgelassenen Stimmung war man sich der Wichtigkeit dieses Wochenendes wohl bewusst. „Wenn wir nochmal oben anklopfen wollen, müssen wir morgen mit zwei Siegen im Gepäck zurückreisen. Aber das wird alles andere als einfach!“, mahnte Steffen Leuze.

So traten die Männer in Blau-Gelb voll fokussiert in Amtzell an die Tische. Der Lohn: Die 3:0 Führung nach den Doppeln. Die anschließenden Einzelbegegnungen waren an Spannung kaum zu überbieten. Gleich sechs der acht Partien sollten erst im Entscheidungssatz einen Sieger hervorbringen. Und dieser trug zunächst das Trikot des TTC Ergenzingen. Steffen Leuze, Moritz Schulz und Dominik entschieden jeweils den letzten Punkt für sich, lediglich Michael Oehler hatte nach fünf Sätzen das Nachsehen. Das wohl kurioseste Match des Wochenendes spielte Steffen Leuze gegen den Aulendorfer Spitzenspieler Felix Wigand. Nach 2:0 Satzführung gab Leuze den dritten Satz ab, fand dann wieder zu seinem Spiel und erarbeitete sich mehrere Matchbälle. Doch dessen Kontrahent wehrte sich immer weiter, spielte fehlerfrei auf und machte das Unmögliche möglich: Nach fünf Sätzen musste Steffen Leuze seinem Gegenüber tatsächlich zum Spielgewinn gratulieren. „Seit 35 Jahren spiele ich Tischtennis, aber das habe ich noch nie geschafft“ scherzte Steffen Leuze anschließend. Umso besser, dass Jochen Raff am Nebentisch einen 0:2 Rückstand spektakulär drehen und seinen Kameraden den erlösenden Siegpunkt bescheren konnte. „Das war ein hartes Stück Arbeit! Aber auch das zeichnet uns aus, resümierte Steffen Leuze beim anschließenden Einkehren.

So ließ man den Abend bei Zwiebelrostbraten, Bier und Sportstudio ausklingen, bevor man in den Hotelzimmern verschwand, um am Folgetag ausgeschlafen und erholt antreten zu können.

Nachdem sich die Vortagessieger am Frühstücksbuffet gestärkt hatten, ging die Reise weiter nach Aulendorf. Hierbei taten sich schwierige Spielverhältnisse auf: aufgrund technischer Probleme konnte ein Rollladen nicht geschlossen werden, weshalb der ein oder andere mit etwas gekniffenen Augen am Tisch stand, um das weiße Spielgerät noch bestmöglich erkennen zu können. Dessen ungehindert wollte man den furiosen Start vom Vortag wiederholen, was nur bedingt gelang. Die jeweiligen Spitzendoppel siegten, im Dreierdoppel behielten die Gebrüder Schnaidt einen kühlen Kopf und schickten denn TTC mit der 2:1 Führung in die Einzel. Während Steffen Leuze die starke Leistung seines Gegenüber Jannick Schmid anerkennen und Michael Oehler seinen verletzungsbedingt vorhandenen Einschränkungen Tribut zollen musste, leistete sich Fabian Schnaidt gegen Florian Henne weinig Fehler und durfte nach drei Sätzen Gratulationen entgegennehmen. Der Rest des Teams zeigte sich erneut nervenstark: Fünf Partien forderten einen Entscheidungssatz, fünfmal jubelte der TTC. Besondere Anerkennung gilt dabei Jochen Raff und Moritz Schultz, die dabei gleich zweimal in den entscheidenden Momenten cool blieben und die wichtigen Punkte sicherten. Zusammen mit dem souveränen Erfolg von Steffen Leuze gegen Nico Arnegger stand am Ende ein 9:3 Sieg für die Männer aus dem Gäu zu Tage. Die gute Laune nach dem Erfolg wurde selbst durch die eiskalte Dusche im Anschluss nicht getrübt.

„Das war, nicht nur im sportlichen Sinne, ein tolles Wochenende! Nun haben wir die Pflicht erfüllt und können oben angreifen!“, blickte Steffen Leuze nach vorn. Bereits in zwei Wochen empfangen die Ergenzingen den TTC Mühringen zum Lokalderby.

Gelesen 353 mal