Im letzten Spiel des Jahres die Vorrunde vergoldet

geschrieben von

Schon vor dem Abschluss der Vorrunde gegen die zweite Mannschaft vom TSV Nusplingen stand fest, dass man nicht mehr von der Spitzenposition verdrängt werden konnte. Doch natürlich wollte man die Hinrunde mit einem Sieg und einer 18:0 Punkteausbeute krönen.

Das der Abend kein Selbstläufer werden würde zeigten gleich zu Beginn die Doppel. Umso wichtiger, dass es Johannes und Silvia gelang das Nusplinger Doppel 1 in 4 Sätzen zu bezwingen um ein wenig den Druck zu nehmen.

Die beiden weiteren Doppel wurden jeweils im fünften Satz entschieden. Während Fabius und Roland ein 1:2 noch drehen konnten (12:10 im 5. Satz), konnten Rolf und Stephan eine 2:0 Führung nicht in einen Sieg verwandeln und mussten sich mit 9:11 im 5. Satz geschlagen geben.

In den Einzeln gab es dann 3 souveräne Erfolge für Fabius, Roland und Stephan (7:0 Einzelbilanz). Die anderen 3 Spiele gingen ebenfalls über die volle Distanz, Johannes verlor nach 9:5 Führung unglücklich noch den entscheidenden Satz. Rolf und Silvia brachten beide das Kunststück fertig ein 0:2 noch zu drehen. Rolf bewies eindrucksvoll die Fähigkeit sein Spiel dem Gegner anzupassen, gegen einen unorthodox spielenden Henle bewahrte er sich damit die weiße Weste und beendete die Hinrunde mit 10:0. Silvia bewies gegen den formstarken Graf ebenfalls Comebackqualitäten, nachdem sie in den ersten beiden Sätzen jeweils eine Führung gegen Ende noch hergab. Mit einer sehr starken Vorstellung über das gesamte Match gewann sie im Anschluss dreimal zu acht.

Fabius und Johannes sorgten dann mit ihren Siegen für den 9:2 Endstand, insbesondere Fabius bestätigte noch einmal seine starke Form, in der er sich momentan befindet und spielte mit 8:3 am vorderen Paarkreuz auch eine bärenstarke Vorrunde.

Auf eine wunderbare Vorrunde kann man nun zurückblicken, insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit/Ausgeglichenheit war in nicht wenigen Spielen der Schlüssel zu Erfolg. Auch wenn man verlustpunktfrei die Hinrunde abschließt, war es alles andere als ein Spaziergang. Mit Nusplingen im Nacken (14:4), die sich zur Rückrunde mit einer klaren Nummer 1 verstärken, wird man sich ohne Prophet sein zu müssen noch ein spannendes Rennen liefern. Aber da wir eigentlich keine Ambitionen Richtung Landesliga haben, kann man sich auf alles was noch kommt nur freuen.

Gelesen 1153 mal