2020 Jahreshauptversammlung

geschrieben von

Es war ein ungewöhnliches Jahr für die Tischtennisspieler des TTC Ergenzingen. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung mehr als deutlich. Aufgrund der Corona-Pandemie musste nicht nur die normalerweise im Mai stattfindende Hauptversammlung auf September verlegt werden, auch der Spielbetrieb kam im März wenige Wochen vor Ende der Verbandsrunde komplett zum Erliegen und wurde schließlich abgebrochen. „In den mehr als 60 Jahren seit unser Verein besteht, ist das eine einmalige Situation. Vermutlich hat es dies überhaupt noch nie gegeben“, sagte Vorsitzender Eugen Jung in seiner Ansprache. Mehr als drei Monate konnten die TTC-ler ihrem Sport nicht nachgehen. Erst nach Pfingsten, als die erste Pandemie-Welle abgeebbt war, war ein eingeschränktes Training unter erheblichen Hygiene-Auflagen wieder möglich. Diese Auflagen zum Gesundheitsschutz werden die Mannschaften des TTC auch in der kommenden Saison, die am Wochenende, 19./20. September, beginnt, weiter begleiten. So werden zum Beispiel laut Hygiene-Konzept vorerst keine Zuschauer bei den Heimspielen in der Breitwiesen-Halle möglich sein.

Sportlich musste vor allem das Aushängeschild des Vereins, die erste Mannschaft, mit dem Saisonabbruch einen Nachteil hinnehmen. Als Tabellendritter der Verbandsklasse Nord, punktgleich mit dem Zweiten TSV Kuppingen II, wurde der anvisierte Aufstieg knapp verfehlt – wäre die Saison zu Ende gespielt worden, hätte eine reelle Chance auf den Aufstieg in die neue Württembergliga bestanden, erklärte Schriftführer Werner Brausewetter in seinem Bericht. Die zweite Mannschaft hingegen schaffte als Zweitplatzierte der Landesklasse den Sprung in die Landesliga. Die dritte Mannschaft verzichtete in der Bezirksliga auf den möglichen Aufstieg. „Mit sechs Herrenmannschaften und einer Seniorenmannschaft gehört der TTC zu den größten Tischtennisvereinen im Bezirk Alb“, sagte Jung. Mit zwei überregional spielenden Teams sei er inzwischen sogar der erfolgreichste.

Um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein, wird beim TTC viel in die Jugendarbeit investiert. Nach einigen sehr erfolgreichen Jahren, in denen es Jugendteams des TTC bis in die höchsten Spielklassen des Verbands schafften, sind die Jugendleiter Moritz Schulz und Johannes Gollub derzeit mit dem Wiederaufbau beschäftigt. Sie hoffen, dass die Kinder und Jugendlichen auch nach der langen Corona-Pause wieder so fleißig am Training teilnehmen wie zuvor.

Cornelia Ziegler-Wegner, stellvertretend für Ortsvorsteherin Daniela Quintana Leiva zu Gast,  übernahm die Aufgabe, die Wiederwahl des Vorsitzenden Jung zu leiten. Nach 36 Jahren an der Spitze des Vereins wurde er für weitere zwei Jahre gewählt. Kassenwart Karl-Heinz Weipert ist sogar schon seit 56 Jahren im Amt. Auch er wurde für zwei weitere Jahre bestätigt.

Wahlen

Vorsitzender: Eugen Jung

Kassenwart: Karl-Heinz Weipert

Ausschussmitglieder: Roland Hörmann, Markus Pfeffer, Thorsten Ott und Robin Kaiser (neu)

Kassenprüfer: Georg Samsel, Alexander Hofmann.

Ehrungen

100 Spiele: Günter Hauser, Jochen Probst.

Gelesen 66 mal