das hintere Paarkreuz glänzt: Erste siegt 9:6 in Calmbach

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen hat das schwierige Auswärtsspiel in der Tischtennis Verbandsklasse beim heimstarken TV Calmbach mit 9:6 gewonnen. Damit liegen die Ergenzinger in der Tabelle weiterhin auf dem dritten Platz, knapp hinter dem punktgleichen TSV Kuppingen II, der das bessere Spielverhältnis aufweist.

Das Spiel gegen die Bad Wildbader Vorstädter begann am Sonntagvormittag wie gewünscht: Die als Zweierdoppel aufgestellte Paarung mit Moritz Schulz und Christoph Hörmann, der gesundheitlich stark angeschlagen war und daher nicht im Spitzendoppel auflaufen konnte, gewann sicher mit 3:1. Das Spitzendoppel Jochen Raff und Robin Kaiser konnte sich nach anfänglichen Problemen steigern und gewann mit 3:1 und holte sich damit das erste Mal den Sieg als Einserdoppel.

In den Einzeln konnte am vorderen Paarkreuz lediglich Moritz Schulz mit einem stark herausgespielten 3:1 Sieg über Daniel Metzler einen Zähler auf das Ergenzinger Punktekonto erspielen. Am mittleren Paarkreuz zeigte Jochen Raff, dass er hier nur schwierig zu schlagen sein wird. Sein Spiel gegen den Calmbacher Spielertrainer Craig Gascoyne gewann er sicher. Gegen den wild attackierenden Armin Bacher entwickelte sich ein Spiel mit vielen langen und hochklassigen Balllwechseln. Bacher griff ständig an, zog dabei immer härtere Topspins, was Raff häufig mit starken Block- und Schussbällen beantwortete. Am Ende setzte sich mit Raff der etwas glücklicher agierende Akteur durch.

Am hinteren Paarkreuz erlangen Robin Kaiser und Michael Hörmann langsam aber sicher wieder ihre gewohnte Spielstärke. Sie hatten bei diversen Satzrückständen immer wieder heikle Spielsituationen zu überstehen, jedoch gelang ihnen am hinteren Paarkreuz die Maximalausbeute von allen vier Punkten. Gegen Peters siegten sie beide erst im fünften Satz, während sie Baumgärtner sicher mit 3:1 schlugen. „In den Entscheidungssituationen haben wir heute sehr sicher agiert. Das war heute einer der Knackpunkte, dass wir hinten alle Punkte holen konnten“, sagte Michael Hörmann.

Der TTC Ergenzingen hat nun drei Wochen spielfrei, ehe es nach dem Derby gegen den SSV Reutlingen, dann zum direkten Aufeinandertreffen mit dem TSV Kuppingen II kommt. „Unser Ziel war es, bis zu dem Spiel gegen Kuppingen oben dran zu bleiben. Da haben wir heute eine ganz schwierige Hürde übersprungen. Vor allem unter den Voraussetzungen, dass wir hier praktisch ohne Nummer eins angetreten sind und wussten, dass wir anderen Spieler die Kohlen aus dem Feuer holen müssen. Aber dafür sind wir ja eine Mannschaft“, lobte Michael Hörmann seine Mannschaft.

 

Gelesen 342 mal