Abstieg der ersten Mannschaft besiegelt

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen hat seine zwei Spiele in der Tischtennis Verbandsliga am Wochenende verloren. Am Samstagabend unterlagen die Ergenzinger mit 6:9 gegen den Tabellenführer TG Donzdorf und am Sonntagvormittag verloren sie das Derby gegen den TTC Mühringen mit 5:9. Damit können die Mannen um Mannschaftsführer Christoph Hörmann den Abstieg nicht mehr verhindern.

„Insbesondere am Samstag gegen Donzdorf haben wir viele Chancen liegen lassen. Da hätten wir bei optimalem Verlauf unseren ersten Sieg in der Rückrunde holen können. Aber wenn du hinten drin stehst, dann laufen die Spiele manchmal gegen dich“, sagte Jochen Raff. Die Ergenzinger drehten hier zu Beginn des Spiels richtig auf: Nach einem 1:2 Rückstand nach den Doppeln konnte Christoph Hörmann gegen Jochen Schrag gewinnen und hielt so seine Mannschaft zunächst im Spiel. Anschließend spielten Jochen Raff und Michael Hörmann am mittleren Paarkreuz groß auf. Während Raff seinen Gegner aufgrund seiner kompromisslosen Spielweise klar beherrschte, konnte Michael Hörmann mit spinorientiertem sicheren Spiel seinen Gegner Sebastian Mann am Ende der Partie noch abfangen und knapp mit 12:10 im fünften Satz gewinnen. Mit dieser 4:3 Führung im Rücken spielte Robin Kaiser am hinteren Paarkreuz gegen den starken Tobias Binder befreit auf und brachte mit einem stark herausgespielten 3:1 Sieg den nächsten Ergenzinger Punkt auf die Spielstandanzeige. Am Nebentisch spielte der erst 17-jährige Dominik Schnaidt sein bisher stärkstes Spiel der Saison. Gegen den Abwehrstrategen Theiß, der eine 18:3 Bilanz aufzuweisen hat, variierte er geschickt seine Topspins und konnte immer wieder mit harten Angriffsbällen punkten. Folgerichtig ging er mit 2:1 Sätzen und danach auch noch 5:0 Punkten in Führung. Doch Routinier Theiß kämpfte sich ins Spiel zurück und konnte im fünften Satz den Punkt für seine Mannschaft erspielen. „Das war ein tolles Spiel gegen den besten Spieler des hinteren Paarkreuzes, eine ganz reife Leistung unseres Youngsters“, sagte Jochen Raff.

Im zweiten Durchgang konnte anschließend nur noch Jochen Raff mit einem 3:0 Sieg über Mann einen Punkt für den TTC Ergenzingen erspielen. Vor allem Moritz Schulz und Michael Hörmann hatten in ihren Spielen gegen Schrag bzw Schröter teilweise große Chancen auf einen weiteren Erfolg, mussten schlussendlich ihren Gegnern jeweils im fünften Satz gratulieren. So besiegelten zwei weitere Niederlagen im hinteren Paarkreuz die Ergenzinger 6:9 Niederlage. „Unser Schlussdoppel war bereits mit 2:1 Sätzen in Führung. Daher ist es umso bedauerlicher, dass wir nicht wenigstens eins der knappen Spiele noch gewinnen konnten, um dann eventuell ein 8:8 zu erreichen“, fasste Jochen Raff zusammen.

Nach einer kurzen Nacht empfing der TTC Ergenzingen dann am Sonntagmorgen den TTC Mühringen. In diesem Spiel war den beteiligten Akteuren im Vorhinein klar, dass es auf einige wenige umkämpfte Spiele gegen wird, die über den Ausgang der Partie entscheiden würden.

Dabei gelang den Ergenzingern die psychologisch so wichtige 2:1 Führung nach den Doppeln durch Erfolge des neu formierten Spitzendoppels Christoph und Michael Hörmann, sowie von Jochen Raff und Robin Kaiser.

Durch eine Energieleistung von Christoph Hörmann, der gegen Attila Namesztovski eine 0:2 Satzführung noch in einen Sieg drehte, gingen die Ergenzinger anschließend mit 3:2 in Führung. Nach einem sicheren Erfolg von Jochen Raff gegen Kern hatte Michael Hörmann in seinem Spiel gegen Jan Schmidt die 5:2 Führung auf dem Schläger: Er führte mit 2:0 Sätzen und hatte im fünften Satz dann auch noch Matchball. Diesen wehrte Schmidt mit einem Kantenball ab und gewann anschließend das gesamte Spiel. „Das hat uns in diesem Spiel ein bisschen den Stecker gezogen. Danach ging bei uns nicht mehr viel zusammen“, sagte Jochen Raff „das ist bei so einem Doppelspieltag dann natürlich auch immer eine Kraftfrage.“ Lediglich Raff selbst konnte mit einem ungefährdeten 3:0 Erfolg über Schmidt noch einen Zähler erringen. Am Ende stand ein letztlich verdienter 9:5 Erfolg für Mühringen.

Gelesen 108 mal