unglückliche Niederlage für die erste Mannschaft gegen Hegnach

geschrieben von

Der TTC Ergenzingen hat auch sein zweites Rückrundenspiel verloren und bleibt damit auf dem ersten Abstiegsplatz in der Tischtennis Verbandsliga. Trotz ansprechender Leistung verloren die Ergenzinger mit 6:9 gegen den TTC Hegnach um seine tschechischen Spitzenspieler Lukas Skorepa und Richard Chudik. Dabei musste der TTC Ergenzingen kurzfristig auf Markus Frank verzichten, der durch die erst 16-jährige Nachwuchshoffnung Fabius Gustedt vertreten wurde.

„Dies war in dieser Saison unsere bitterste Niederlage. Die tut sehr weh. Wir hatten so viele Chancen und nutzten leider viel zu wenige“, fasste Michael Hörmann das Spiel zusammen. Der Blick auf die Ballwertung, die alle gespielten Einzel berücksichtigt, sah die Ergenzinger dann auch mit 560:544 Bällen vorne und zeigt die Ausgeglichenheit des Spiels.
Die Doppel zu Anfang waren noch jeweils klare Spiele, bei der lediglich C. Hörmann/ Schulz für den Ergenzinger Punkt sorgten. In den ersten Einzeln drehten die Mannen um Kapitän Christoph Hörmann aber richtig auf: Hörmann selbst bezwang Skorepa in vier Sätzen und Moritz Schulz trumpfte am Nebentisch mit einem klaren 3:0 über Chudik auf und brachte seine Farben mit 3:2 in Führung. Nach einer Punkteteilung am mittleren Paarkreuz, bei der Jochen Raff im fünften Satz Georgios Papadopoulos bezwang und Michael Hörmann trotz gutem Spiel Georgios Tsantekidis unterlag, gingen Robin Kaiser und Fabius Gustedt am hinteren Paarkreuz an die Tische. Nachdem Gustedt gegen Frosch schnell mit 2:0 Sätzen führte und Kaiser den ersten Satz gegen Mohr sicher mit 11:3 gewann, schien die Partie zugunsten des TTC Ergenzingen zu kippen. Doch Frosch und Mohr agierten immer sicherer in ihrem Topspinspiel und beide drehten die Spiele noch zur 4:5 Führung für den TTC Hegnach. „Das waren sicherlich zwei vorentscheidende Spiele. Wenn wir die beide holen und 6:3 führen, wird es für Hegnach richtig schwierig“, sagte Michael Hörmann.
Im vorderen Paarkreuz bewies anschließend Christoph Hörmann seine derzeit gute Form bei seinem sicheren 3:0 Sieg über Chudik, während sich Moritz Schulz der cleveren Spielweise von Skorepa geschlagen geben musste. Am mittleren Paarkreuz kämpften sich sowohl Jochen Raff als auch Michael Hörmann gegen ihre Gegner in den fünften Satz. Doch in diesen Spielen war den Ergenzingern das Glück erneut nicht hold: Jochen Raff musste einige Netz- und Kantenbälle seines Gegners schlucken und Michael Hörmann konnte nicht ganz sein tolles Niveau der ersten vier Sätze halten. Robin Kaiser gelang danach ein knapper 3:2 Erfolg über Andreas Frosch, bei der er sein Potential immer wieder ausspielte. Eine erneut knappe Niederlage von Fabius Gustedt gegen Mohr besiegelte schlussendlich die unglückliche 6:9 Niederlage des TTC Ergenzingen.

„Heute hatten wir das Glück nicht auf unserer Seite. Aber so ist das im Sport. Wir hoffen einfach, dass wir in den nächsten Spielen wieder Zählbares auf unser Punktekonto bringen, auch wenn es nächste Woche schwierig wird“, sagte Michael Hörmann. Am nächsten Samstag tritt der TTC Ergenzingen auswärts beim Tabellenzweiten TTF Altshausen an.

Gelesen 137 mal