Erste überzeugt erneut und schlägt Sindelfingen

geschrieben von

 

Der TTC Ergenzingen hat sein nächstes Heimspiel in der Tischtennis Verbandsliga gewonnen und hat sich mit nun 6:8 Punkten in der Tabelle auf den sechsten Platz nach vorne gearbeitet. Gegen den Mitaufsteiger und langjährigen Konkurrenten VFL Sindelfingen siegten die Ergenzinger knapp mit 9:7.

„Die Sindelfinger sind hier mit drei ausländischen Spitzenspielern gekommen, insgesamt sind sie zu siebt angetreten. Die sind eine richtig starke Mannschaft. Wir haben uns am Anfang überhaupt keine Chancen ausgerechnet“, analysierte Michael Hörmann die Ergenzinger Ausgangslage vor dem Spiel. Doch wie so oft zuletzt spielten die Ergenzinger allesamt auf hohem Niveau und stellten ihre besser einzuschätzenden Gegner immer wieder vor große Probleme. Symptomatisch hierfür das Ergenzinger Zweierdoppel mit Jochen Raff und Robin Kaiser: Mit der Bürde immer gegen die gegnerischen Spitzendoppel anzutreten, wachsen sie regelmäßig über sich hinaus. Am Samstag siegten sie klar mit 3:0 Sätzen gegen die Sindelfinger Paarung Ivan Takac/ Sven Stolz und brachten so ihre Mannschaft dank des parallelen Sieges von Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit 2:0 in Führung. Nach einer Niederlage des dritten Doppels Markus Frank und Michael Hörmann ging der TTC Ergenzingen mit einer 2:1 Führung in die Einzelspiele.

Hier sorgte Moritz Schulz gleich für den nächsten Paukenschlag. Mit tollen Aufschlägen und taktisch hervorragend agierend entzauberte er den Sindelfinger Spitzenspieler Takac und siegte mit 3:1. Durch zwei weitere sichere Siege von Christoph Hörmann gegen Pavel Piotrowkski und Jochen Raff gegen Petr Machulka konnten die Ergenzinger die Führung sogar auf 5:1 ausbauen.  

„Mit diesem Zwischenstand hatten wir natürlich nicht gerechnet. Aber auch zu diesem Zeitpunkt war uns bewusst, dass Sindelfingen praktisch in jedem kommenden Spiel Favorit sein würde und es schwierig werden wird, den Vorsprung zu verteidigen“, sagte Michael Hörmann. Doch er selbst ging mit bestem Beispiel voran. Gegen den jungen Mika Pickan agierte er sehr stark. Er blockte clever und setzte immer wieder gefährliche Topspins ein und siegte mit 3:1 Sätzen zur 6:3 Führung nach dem ersten Einzeldurchgang.

Nach dem sicheren 3:0 Siegs des überragend spielenden Moritz Schulz gegen Piotrowski hatte Christoph Hörmann gegen Ivan Takac bereits die Vorentscheidung auf dem Schläger. Doch am Ende musste er sich denkbar knapp und etwas unglücklich mit 11:9 im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben. Nachdem anschließend Jochen Raff und Markus Frank nicht wie gewohnt ihre Stärken einsetzen konnten und verloren, führte der TTC Ergenzingen nur noch mit 7:6. „Zu diesem Zeitpunkt sahen wir ein bisschen unsere Felle davon schwimmen. Aber wir agieren derzeit in diesen Situationen einfach unbekümmert und mit viel Selbstbewusstsein“, sagte Michael Hörmann. So gelang ein Robin Kaiser ein überzeugend herausgespielter 3:0 Sieg über Pickan, bei dem er seine tollen Trainingsleistungen auch im Spiel zeigte. Michael Hörmann unterlag parallel etwas unglücklich gegen Sven Stolz, sodass wie bereits im letzten Spiel gegen Schorndorf das Ergenzinger Paradedoppel C. Hörmann/ Schulz an den Tisch ging, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Mit gutem Aufschlag und Rückschlagspiel ließen die beiden dann ihre Gegner Takac/ Stolz nie zur Entfaltung kommen und siegten letztlich sicher mit 3:1 Sätzen zum viel umjubelten 9:7 Sieg.

„Das war bislang unsere beste Saisonleistung. Wenn wir weiterhin so gut spielen, können wir tatsächlich noch den ein oder anderen Punkt in dieser Liga holen“, sagte Michael Hörmann.

Nach einer einwöchigen Pause spielt der TTC Ergenzingen in zwei Wochen beim Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten TG Donzdorf.

Gelesen 117 mal